Die musikalische Landschaft des Hip-Hop hat sich über die Jahre verändert. Musiklegende Snoop Dogg stellt jedoch sicher, dass zumindest eine Sache immer gleich bleiben wird: die Gerechtigkeit.

Snoop-Dogg-on-6ix9ine.jpg

Credit: Allen Berezovsky / GettyImages

Snoop nimmt Haltung ein
Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass 6ix9ine seinen Staranwalt Alex Spiro angeheuert hat, damit er ihm bei seinem Rechtsstreit zur Seite steht. Spiro ist vor allem für seine Zusammenarbeit mit Jay-Z bekannt und vertrat vor nicht allzu langer Zeit 21 Savage in seinem Einwanderungsfall vor Gericht. Also dauerte es nicht lange, bis die Neuigkeiten auf Twitter verbreitet wurden und Snoop Dogg Wind von der Sache bekommen hatte. Dieser hatte natürlich auch etwas dazu zu sagen und schrieb: “Lasst die Ratte [im Gefängnis] verfaulen.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by DJ Akademiks (@akadmiks) on

Lange kriminelle Vergangenheit
Nachdem verkündet wurde, dass 6ix9ine in der Hoffnung auf ein geringeres Strafmaß mit den Polizeibehörden zusammenarbeitete und seine Freunde verpiff, haben sich die meisten Künstler aus der Szene von dem gerade mal 23-jährigen Rapper abgewandt. Seit November 2018 sitzt er wegen Auftragsmord, diversen Überfallen und Waffen- und Drogenhandel in Untersuchungshaft. Eine Anhörung soll laut Medienberichten im September 2019 stattfinden. Währenddessen verliert Tekashi immer mehr ehemalige Komplizen, da diese lieber ihre Schuld gestehen, um einer harten Verurteilung aus dem Weg zu gehen, als am Ende noch von ihm in die Pfanne gehauen zu werden.

Bei einer Anhörung im New Yorker “Thurgood Marshall Courthouse” Mitte Juli 2019 wurde klar, dass mindestens einer der beiden verbleibenden Angeklagten im 6ix9ine-Fall entschlossen ist, seine Sicht der Dinge vor einem Richter vorzutragen. Anthony “Harv” Ellison soll den kontroversen Rapper mit Gesichtstattoos letztes Jahr im Juli entführt und ausgeraubt haben. Ellison und Aljermiah "Nuke" Mack sind die einzigen Beschuldigten, die noch auf ihre Unschuld plädieren. Bei der Anhörung stellte Ellisons Anwalt Deveraux Cannick klar, dass das auch so bleiben wird und stimmte der Vorhersage von Richter Paul Engelmayer zu, dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Verhandlung geben wird.

Die Begeisterung hält sich in Grenzen
In der Zwischenzeit wurden auf den sozialen Netzwerken viele Stimmen laut, die die Meinung von Snoop Dogg unterstützen. Darunter ist auch Ex-Manger Shotti, der sich verständlicherweise extrem unzufrieden mit der Entwicklung seines kriminellen Kollegen zeigt. “Dieser Scheißkerl hat die Regeln und den Ehrencodex gebrochen. Er ist eine Bastardratte”, wetterte er. Fans hingegen hoffen, dass ihr Idol frei kommt und verbreiten den Hashtag “#free6ix9ine” im Internet. Allerdings wird das dem “FEFE”-Interpreten vor Gericht gar nichts nützen.

Wie auch immer die ganze Sache ausgeht: Alle Angeklagten werden sicherlich ihre gerechte Strafe erhalten. Und wenn nicht, dann wird sich Snoop Doggy Dogg sicherlich dazu melden und zumindest auf Twitter, Instagram und Co. für Recht und Ordnung sorgen.