Die Freunde des in 2018 verstorbenen Produzenten kamen zusammen, um der Welt das Album zu geben, das sich Avicii gewünscht hätte.

Avicii.jpg

Credit: Michael Kovac / GettyImages

Die Musikwelt vergisst nicht
Weit über ein Jahr ist es nun her, als sich Avicii im Alter von 28 Jahren das Leben nahm. Auf den Schock folgten unzählige Tribute befreundeter Musiker auf der ganzen Welt. Darunter The Chainsmokers, Rita Ora, Skrillex, Imagine Dragons, Calvin Harris und Deadmau5, die dem gebürtigen Schwede in Form von Auftritten und Social Media-Posts noch heute - und wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit - gedenken werden.

Vor seinem Tod arbeitete Avicii an einem dritten Album, welches er bedauerlicherweise selbst nie fertigstellen konnte. Doch seine Kollegen machten das scheinbar unmögliche möglich: Sie arbeiteten an den Tracks, masterten die LP und brachten ein letztes Album auf den Markt. Dieses trägt den Namen "TIM" (benannt nach Aviciis bürgerlichem Namen Tim Bergling) und war bereits am Freitag, den 6. Juni 2019.

Teamwork
Mit zwölf Tracks knüpft "TIM“ an das Album "Stories“ aus dem Jahr 2015 an und versteht sich als Produkt aus unfertigen Songs, die kurz vor Aviciis Tod aufgenommen worden waren. Natürlich sind auch auf dieser LP viele Kollaborationen zu finden, denn mit großartiger musikalischer Zusammenarbeit hat sich der schwedische Star-DJ schon sehr früh einen Namen gemacht. Man erinnere sich zum Beispiel an seinen Mega-Hit "Wake Me Up!“, welchen er 2013 gemeinsam mit Aloe Blacc releaste. Auf "TIM“ lässt der US-Amerikaner auch sechs Jahre später wieder von sich hören. Mit "SOS“, der ersten Singleauskopplung aus dem Werk, schafften sie es sogar in die Billboard-Charts. Des Weiteren sind auf der LP noch Kollaborationen mit Vargas and Lagola, Joe Janiak, A R I N Z O N A, Imagine Dragons und vielen weiteren Künstlern.

Für einen guten Zweck
Laut seiner Familie sollen alle Verkäufe und Umsätze von "TIM“ an die Tim Bergling Foundation gehen. Die Stiftung wurde zu Ehren Aviciis gegründet und ursprünglich ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für psychische Gesundheit und Selbstmordprävention zu bekämpfen. Auch wollten seine Hinterbliebenen verhindern, dass andere Familien ähnliche Schicksale erleben. Später hat man sie jedoch erweitert, um sich mit dem Klimawandel, dem Schutz gefährdeter Arten und dem Naturschutz zu befassen.

Zum International Music Summit 2019 sagte Aviciis Vater Klas Bergling: "Wir gründen die Stiftung, um die vorbeugende Arbeit gegen psychische Erkrankungen und Selbstmord zu konzentrieren. Wir beschäftigen uns auch mit bedrohten Tieren und der Natur, die Tims Leidenschaft und sein Klima waren.“

Einen schöneren und tiefsinnigeren Tribut hätte sich Avicii sicher nicht wünschen können.