Ihren aus Lateinamerika stammenden Taxifahrer hat Rita Ora kurzerhand einfach mit ins Tonstudio genommen, um kurzfristig die Aussprache von einigen spanischen Wörtern zu erlernen.

Rita Ora

Credit: Matthias Nareyek / GettyImages

Neuer Song
Wenn man als Künstler weltweit erfolgreich sein möchte, muss man sich ab und zu schon was einfallen lassen, mit anderen Musikern kollaborieren und ebenfalls eine gute Figur abgeben. Britin Rita Ora kennt sich mit all diesen Tricks aus, konnte bereits mit Liam Payne, Tinie Tempah, Calvin Harris, Chris Brown und Cardi B zusammenarbeiten und eine Hit-Single nach der anderen releasen. Damit es ihr nicht langweilig wird und sie sich in Lateinamerika ebenfalls einen Namen machen kann, hat sich die blondierte Schönheit aus London vor kurzem noch etwas ganz Besonderes überlegt und einen gemeinsamen Song mit Sofia Reyes und Anitta aufgenommen.

“R.I.P.” heißt der Track, welchen Du Dir zum redaktionellen Zeitpunkt bereits weltweit streamen kannst, das dazu passende Musikvideo gibt’s ebenfalls schon und hat nach sieben Tagen im Netz 16 Millionen Klicks generieren können:

Spanisch auf Umwegen
Während Ora normalerweise nur auf Englisch ihre Parts eingesungen hat, hat sie bei “R.I.P.” einmal über die Stränge geschlagen und konnte ihre spanischen Fans ebenfalls persönlich ansprechen - obwohl sie der Sprache gar nicht mächtig ist. Doch wie konnte Rita die Aussprache so perfektionieren, dass sie von Lateinamerikanern gefeiert wird? Genau diese Frage hat Kollegin Sofia Reyes beantwortet und im Interview mit der “The Sun” verraten, dass ihr eigentlicher Taxifahrer die Finger mit im Spiel hatte. “Sie hat mir diese tolle Geschichte erzählt, in der sie auf dem Weg ins Studio war und nicht wusste, wie sie die Wörter auf Spanisch aussprechen sollte. Ihr Fahrer war Lateinamerikaner, also hat sie ihn mit ins Studio genommen und er hat ihr geholfen, alles richtig auszusprechen. Ich finde, das ist die beste Geschichte überhaupt. Das ist brillant.”

Na, ob sich Ora bei Live-Performances ebenfalls an die richtigen Worte erinnern kann? Schon in der Vergangenheit haben Superstars ihre Auftritte verpatzt, sollten sie einen Track in einer ihr fremden Sprache aufgenommen haben. Das beste Beispiel wäre wohl Justin Bieber, der auf dem weltweiten Nummer-eins-Track “Despacito” einige Zeilen auf Spanisch singt und im Club plötzlich folgendes trällerte: “I don’t know the words so I say poquito. I don’t know the words so I say Dorito!”

Hier geht’s zur Nullnummer: