Chester Benningtons Witwe Talinda hat bestätigt, dass Grey Daze ein neues Album mit seinen Vocals auf den Markt bringen werden. So soll es sich der Rockstar gewünscht haben.

Chester-Bennington-Grey-Daze-to-release-new-LP.jpg

Credit: Michael Tran / GettyImages

Die Katze ist aus dem Sack
Noch vor kurzem wurde Linkin Park zur am häufigsten gestreamten Band auf dem Musikdienst Deezer gekürt und schon wieder haben Fans einen Grund zur Freude. Bereits Anfang des Jahres wurde angekündigt, dass Grey Daze [die Originalband des verstorbenen Linkin Park-Frontmanns] einige ihrer Klassiker mit Chesters Sohn Jamie neu aufnehmen wird. Allerdings sieht es mittlerweile so aus, als wäre die Gruppe einen Schritt weitergegangen. Chesters Witwe enthüllte demnach, dass die Künstler ein ganzes Album aufgenommen haben und dieses bald auf allen Streaming-Services bereitstehen wird. Diese Aufnahmen sollen eine seiner letzten sein, die er vor seinem Suizid im Sommer 2017 getätigt hat.

Laut einem Instagram-Post von Talinda haben die Recordings im Zuge des 20-jährigen Jubiläums von Grey Daze stattgefunden. Dank der Hilfe ihrer “320 Foundation”, eine Stiftung, die Achtsamkeit und mentale Gesundheit zum Thema hat, konnte das Projekt schlussendlich realisiert werden. Die 43-Jährige schrieb: “Er war begierig darauf, Rocksongs mit Botschaften zu spielen, von denen er wusste, dass sie für seine Fans von Bedeutung sein würden. Es war ihm wichtig mit seinen Kollegen […] zusammenzuarbeiten. Er hatte sie mehr als sein halbes Leben gekannt. […] Für uns wird die Veröffentlichung eines neuen Grey Daze-Albums ein Licht darauf werfen, wo die Karriere meines Mannes angefangen hat und wird durch diese unglaubliche Musik seinen Anhängern hoffentlich ein besseres Verständnis seiner Kunst und ein umfassenderes Bild von seiner Reise vermitteln.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Talinda Bennington (@talinda320) on

Nostalgie pur
Es ist eine tolle Möglichkeit, das bereits umfangreiche und signifikante Erbe des "Numb"-Interpreten fortzusetzen. Darüber hinaus gibt es, je nachdem wie viel Material vor Chester Benningtons Tod aufgenommen worden war, der treuen Zuhörerschaft die Möglichkeit seine unverkennbare Stimme noch mal in neuem Kontext zu hören und in alten Erinnerungen zu schwelgen. Ob sich die Gesänge mit seinem Sohn auf denselben Tracks wiederfinden werden, bleibt abzuwarten. Die Band jedenfalls lobte das Talent des heute 23-Jährigen und bestätigte, dass sein Vater sehr stolz gewesen wäre. Sie sollen sich stimmlich sehr ähnlich sein.

Falls Du Dich fragst, wie Grey Daze live in Aktion auf der Bühne abgehen, kannst Du Dir hier einen kleinen Einblick gönnen. Und ja, der Typ mit den langen Haaren und dem Mikrofon in der Hand ist tatsächlich Chester Bennington!