Via Instagram, Twitter und Co. gab Talinda Bennington bekannt, dass sie eine neue Liebe gefunden und sich zwei Jahre nach dem Tod ihres Ex-Mannes Chester erneut verlobt habe.

Musician-Chester-Bennington-of-Linkin-Park-and-wife-Talinda-Ann-Bentley.jpg

Credit: Gregg DeGuire / GettyImages

“Wir dachten, er wäre okay”
Chester Bennington hatte sich am 20. Juli 2017 auf seinem Akt der Verzweiflung das Leben genommen und wird von seinen Linkin Park-Kollegen, Millionen von Fans, seinen sechs Kindern und seiner Ex-Ehefrau seither vermisst. Witwe Talinda hatte sich erst im Mai 2019 zu Wort gemeldet, nachdem sie die “320”-Anti-Depressions-Kampagne ins Leben gerufen hatte und anderen Familien solch eine Tragödie ersparen möchte.

“Die Idee für ‘320' entstand aus meiner persönlichen Erfahrung und der Erkenntnis, dass wir besser auf die Bedürfnisse von Menschen mit psychischen Problemen und Sucht reagieren müssen. 13 Jahre lang habe ich meinem Ehemann Chester Bennington beim Kampf gegen Depressionen und Drogenkonsum zugesehen. Ich habe mich oft allein und ängstlich gefühlt. Ich war nicht aufgeklärt genug, wusste nicht, was er durchgemacht hat und suchte nach Antworten”, schrieb sie unter anderem via Instagram nieder und gestand im Interview mit Dr. Jennifer Ashton für den Podcast “Life After Suicide”, dass Chester zum damaligen Zeitpunkt mental “an einem guten Ort” gewesen war. “Wir haben einfach nur gedacht, dass er okay war. Ich kann es nicht noch häufiger betonen: Die, die Chester gekannt haben, wussten, dass es ihm gut gegangen war, er war an solch einem guten Ort.”

Talinda hat den Tod des Sängers mittlerweile auf ihre eigene Art und Weise verarbeiten können und gab dennoch zu, dass sie “jedes Mal, wenn ein Song gespielt wird”, den Radiosender wechseln würde. “Ich würde sogar aus dem Auto springen, wenn es sein müsste. Das ist eine der Reaktionen, die ich bis zum heutigen Tage noch immer habe … es ist alles einfach zu schmerzhaft. […] Ich habe tagelang auf dem Boden gelegen und geweint. […] Dann habe ich meine Kinder im unteren Teil des Hauses gehört, sie haben miteinander gespielt. Es hat mich glücklich gemacht. Einfach die Tatsache, dass sie versucht haben, einen guten Tag zu haben. Es sieht so aus, als ginge es ihnen allen gut, doch das tut es nicht - ihre Mutter liegt schließlich oben im Flur und ist am Boden zerstört. Also bin ich im selben Moment aufgestanden und habe mich unter die Dusche gestellt. Es war der Moment, in welchem ich mich verändert habe. Ich habe mir gedacht, dass ich nicht für immer trauern kann und was tun muss.”

Neue Liebe für Witwe
Nach jenen bewegenden Worten im Mai 2019 teilte Talinda erst vor wenigen Tagen einen Post auf Instagram und gestand in diesem, dass sie sich neu verliebt habe. Und das soll es dann noch nicht gewesen sein: Nicht nur hat die Witwe Chesters einen neuen Lebenspartner gefunden, sie möchte auch einen Neuanfang wagen und hat sich ein weiteres Mal verlobt. “Ich freue mich, euch meine Verlobung mit Michael F., meinem Engel auf Erden, verkünden zu können. Ich bin hier, um euch sagen zu können, dass man sich nach einer Tragödie wieder verlieben kann. Wenn dein Seelenverwandter stirbt, heißt das nicht, dass du auch stirbst. Meine Familie, meine Freunde und meine Linkin Park-Familie haben ihn mit offenen Armen begrüßt. Ich werde weiterhin alles dafür tun, dass Chesters Tod nicht umsonst war”, erklärte die 42-Jährige unter anderem in den Post.

Während einige ihrer Follower den Move von Bennington nicht nachvollziehen können - schließlich soll sie mit Chester nicht nur ihren Ehemann, sondern auch selbsternannte “Seelenverwandten” verloren haben -, erklärte Linkin Park-Mitglied Mike Shinoda im Kommentarfeld: “Ich hab euch schon persönlich gratuliert, aber möchte euch auch auf diesem Weg nochmal gratulieren, ha! Wir freuen uns für euch und unterstützen euch.”

Glaubt man den Angaben der TMZ, so hatte sich Talinda bereits im April 2019 mit einem Feuerwehrmann aus dem Bezirk Los Angeles verlobt.