Angeblich sollen die Veröffentlichungsdaten der beiden Musiker für Aufregungen gesorgt haben.

Was geht da wirklich?!
Bereits im vergangenen Jahr wollte Superstar Rihanna ihr achtes Studioalbum „ANTi“ auf den Markt bringen, war mit den Liedern jedoch noch nicht zufrieden und wartete einige Monate ab.

In der Zwischenzeit stand auch Queen B im Studio, nahm eine Kollaboration mit Coldplay auf und ihre neueste Single „Formation“.

Dieser Song wurde nur wenige Tage nach Rihannas Release vom Album „ANTi“ gedroppt und sorgte angeblich für Streitereien unter den Mädels.

 

April @VOGUEmagazine cover by @mertalas @macpiggott. Read the story: http://vogue.cm/Xku20xG

Ein von badgalriri (@badgalriri) gepostetes Foto am

Jetzt redet RiRi
Im Interview fürs „Vogue Magazin“ erklärte die „Bitch Better Have My Money“-Interpretin nun, dass es zwischen ihr und Bey keine Streitigkeiten geben würde.

„Hier ist der Deal. Leute stürzen sich auf negative Schlagzeilen. Sie sind regelrecht besessen davon. Alles, was eine Rivalität darstellt und eine Schlagzeile wert ist, ist gut für deren Geschäft. Für mich jedoch gibt es so etwas nicht. Ich umgebe mich mit positiven Menschen und bin einfach ich. Niemand anderes wird mir da den Rang abrennen.“

 

@BritishVogue’s April Issue @manoloblahnikhq #RihannaxManolo #DenimDesserts

Ein von badgalriri (@badgalriri) gepostetes Foto am

Des Weiteren gestand Rihanna, dass sie und Beyoncé gute Freunde sind, als sie kurz und knapp sagte: „Da gibt es wirklich keine Streitigkeiten. Wir sind cool miteinander.“