Bei Minusgraden muss Juju in ihren eigenen vier Wänden frieren, nachdem sie “einen Tag zu spät die Rechnung” bezahlt und man ihr direkt die Heizung und das warme Wasser abgestellt hatte.

-Juju.jpg

Credit: William Krause / bigFM

Hits am Fließband
Bereits mit 14 Jahren schrieb Judith Wessendorf erste eigene Rap-Passagen nieder, zog sich diverse Beats aus dem Netz und kreierte ihre eigenen Songs. Mit der Zeit verfeinerte sie ihr Können, nahm an einem Battle in der RBA (Reimliga Battle Arena) teil und lernte in 2010 die Rapperin Nura kennen. Mit letzterer gründete sie schließlich das Duo SXTN, droppte zwei Alben und konnte erstmals in den deutschen Charts landen. Die beiden Mädels standen zusammen auf der Bühne, waren bei diversen Festivals mit am Start und konnten sich eine stramme Fanbase aufbauen, bevor sie sich nach fünf Jahren im Frühjahr 2019 trennten und sich kreativ als auch persönlich nicht mehr verstanden.

Juju, wie sich Wessendorf fortan nur noch nannte, machte seither ihr eigenes Ding, präsentierte im Juni desselben Jahres ihr Debütalbum “Bling Bling" und landete mit dem Streich auf Platz drei Deutschland und Rank fünf in Österreich. Kurze Zeit später wurde die Rapperin ebenfalls bei den MTV Europe Music Awards zum “Best German Act” ernannt und konnte ihre ersten drei Nummer-eins-Singles “Melodien” mit Capital Bra, “Vermissen" featuring Henning May und “Kein Wort” mit Loredana featuring Miksu & Macloud feiern.

Kein warmes Wasser & keine Heizung
Ihre ganz eigene Tournee musste dank der Corona-Krise am Ende verschoben werden und so konnte sich Juju in ihrer eigenen Wohnung in Berlin entspannen, an ihren eigenen Klamotten-Drops arbeiten, ihr erstes Parfüm präsentieren und neue Songs aufnehmen. Und obwohl sie sich liebevoll um ihre Kollektionen und Lieder kümmert, scheint es der Berlinerin dennoch schwer zu fallen, sich mit dem Leben eines Erwachsenen anzufreunden. Wie die 28-Jährige via Instagram bestätigte, hatte sie vergessen ihre Rechnungen zu bezahlen und war einen Tag im Verzug, bevor ihr von der GASAG AG das Gas abgestellt worden war. Bei Minusgraden friert sie in ihrer eigenen Wohnung.

“Leute, ihr wisst gar nicht, was passiert ist. Und zwar hat die GASAG mein Gas ausgestellt. Jetzt bin ich daheim und es ist gefühlt -2 Grad in meiner Wohnung. Alter, ich fühle mich wie früher man. Diese die scheiß Wi**er”, sagte sie via Instagram.

Juju-Instagram-Story-12.02.2021.png

Credit: jujuvierundvierzig / Instagram

Kurze Zeit später präsentierte sich Juju beim Bürgeramt in Tempelhof-Schöneberg, musste brav eine Nummer ziehen und wie jeder andere Einwohner Berlins ebenfalls im Wartezimmer Platz nehmen, bis sie an der Reihe war.

Das wird der “Vermissen”-Interpretin hoffentlich eine Lehre sein.