Vor ihrer Show in Dresden hatten die Jungs von Rammstein ein Kamerateam engagiert, welche drei Tage lang den Aufbau der Bühne gefilmt hatten.

Rammstein-Buhne.jpg

Credit: J. Shearer / GettyImages

Weitere Shows in ganz Europa
Die Jungs von Rammstein sind schon seit über einem Jahrzehnt dick im Geschäft und können nicht nur Millionen von Streams im Monat via Spotify, Deezer und Co. generieren, sondern sich auch dank einigen Live-Performances gut die Taschen voll machen. In 2018 zum Beispiel verkauften sie innerhalb von nur vier Stunden rund 800.000 Tickets und sorgten letzten Endes dafür, dass Schwarzmarkthändlern ein Strich durch die Rechnung gemacht worden war.

“Gemeinsam mit der Band freuen wir uns, dass das Landgericht Hamburg unserer Auffassung gefolgt ist und das Verbot erlassen hat. […] Die Entscheidung des Gerichts ist ein Warnsignal an alle, die meinen, sie könnten überteuerte und ungültige Rammstein-Tickets erneut verkaufen”, erklärte Rechtsanwalt der Gruppe - Sebastian Ott - zum damaligen Zeitpunkt. Ihre Fans waren dennoch am Boden zerstört und veröffentlichten unzählige Tweets, nachdem sie keine Karten abstauben konnten.

Nach dem riesigen Ansturm kündigten die Musiker rund um Frontmann Till Lindemann letzten Endes 17 weitere Shows in Europa an und werden 2020 noch einmal auf Tour gehen.

Das sind die vorerst letzten Konzerte von Rammstein im deutschsprachigen Raum:

25. Mai - Klagenfurt (Wörthersee Stadion)
29. Mai - Leipzig (Red Bull Arena)
30. Mai - Leipzig (Red Bull Arena)
02. Juni - Stuttgart (Mercedes-Benz Arena)
03. Juni - Stuttgart (Mercedes-Benz Arena)
03. Juni - Stuttgart (Mercedes-Benz Arena)
06. Juni - Zürich (Stadion Letzigrund)
07. Juni - Zürich (Stadion Letzigrund)
27. Juni - Düsseldorf (Merkur Spiel-Arena)
28. Juni - Düsseldorf (Merkur Spiel-Arena)
01. Juli - Hamburg (Volksparkstadion)
02. Juli - Hamburg (Volksparkstadion)
04. Juli - Berlin (Olympiastadion)
05. Juli - Berlin (Olympiastadion)

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Rammstein (@rammsteinofficial) on

Zeitraffer begeistert die Fans
Doch warum geben die Jungs der deutschen Rockband, die 1994 in Berlin gegründet wurde und musikalisch zur Neuen Deutschen Härte gezählt wird, nur so wenige Shows? Die Antwort liegt auf der Hand: Die Ab- und Aufbauarbeiten ihrer Bühne dauern mehrere Tage und sorgen am Ende dafür, dass Lindemann und Co. nicht von heute auf morgen ihre Zelte abreißen und in einer anderen City wieder aufbauen können. Das zumindest konnten ihre Fans in einem brandneuen Video erfahren, welches auf der YouTube-Page der “Du Hast”-Interpreten veröffentlicht und nur 72 Stunden später über 2,6 Millionen Mal betrachtet worden war.

In ihrem Zeitraffer-Clip kann man demnach sehen, das unglaublich viele Lastwagen benötigt werden, welche die XXL-Bühne im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden anlieferten. Passend dazu rennen unzählige Hilfskräfte von einer Seite zur nächsten und bauen die Leinwände und Lautsprecher, die Beleuchtungen und die Spielfläche auf.

Hier geht’s zum Video: