Es ist wieder so weit! Weihnachten steht mehr oder weniger vor der Tür und das heißt, es ist wieder Zeit für Glühwein, Lebkuchen und rührselige Fernsehwerbungen mit unseren Lieblingsstars. 

Cardi-B-Pepi-Christmas-ad.jpg

Credit: Shareif Ziyadat / GettyImages

Erneute Zusammenarbeit
Cardi B und Pepsi scheinen gern gemeinsame Sache zu machen, denn der Getränkehersteller und die Rapperin haben sich zum wiederholten Male für einen Werbespot des Extraklasse zusammengetan. In der jüngsten Kollaboration namens “A Cardi Carol” (angelehnt an “A Christmas Carol” von Charles Dickens) dreht sich natürlich alles um Weihnachten und die aktuelle Kampagne “Gift It Forward With Pepsi”, in der der Brauch von Geldgeschenken zelebriert werden soll.

Das Märchen beginnt in einer verschneiten Nacht im New Yorker Stadtteil Bronx im Jahr 2002, als Cardi und ihre Schwester Hennessy am Heiligabend auf den Weihnachtsmann warten. Dieser bringt der “Money”-Interpretin jedoch keine Geschenke, weil sie auf der “Ungezogenenliste” steht. Daraufhin legt sie ein Gelübde ab, Leuten Geld zu schenken, wenn sie groß ist, egal ob diese artig waren oder nicht. Die Geschichte wendet sich dann der Gegenwart zu, wobei Cardi in einem weißen Pelzmantel verlangt, dass ihr Manager ihr “das Pepsi-Geld” bringen möge. Anschließend öffnet sie “Cardi's Twerk Shop” in welchem Getränkedosen in Bargeldstapel verwandelt werden ... Was als Nächstes passiert kanns Du Dir im super aufwendigen Clip im englischen Original in voller Länge ansehen:

Die große Frage bleibt ein Geheimnis
Bereits Anfang 2019 arbeitete die 27-Jährige neben Schauspieler Steve Carell und Rap-Kollege Lil Jon mit Pepsi an einem Werbeclip für den alljährlichen NFL Super Bowl. Wie viel Kohle Cardi B mit dem Deal genau verdient weiß leider niemand so richtig und ihr Management möchte Berichten zufolge keinen Kommentar dazu abgeben. Einen kleinen Anhaltspunkt liefern immerhin die Preise, die Pepsi an den US-amerikanischen Sender “CBS” gezahlt hat. Laut dem Nachrichtendienst “abc” verlangte das Netzwerk dieses Jahr fünf Millionen Dollar für einen halb minütgen Werbespot - das sind 166.667 Doller pro Sekunde. Inklusive Produktionskosten, Gagen der Darsteller und allem weiteren drum und dran kann man sich nur vage vorstellen wie viel der Coca Cola-Konkurrent für die Löhne seiner Stars hinblättert.

Hinzu kommt, dass sich die Zeiten nun mal geändert haben und Cardi B für wenig Geld den kleinen Finger nicht hebt. Für einen Auftritt will sie immerhin um die 300.000 Dollar haben. Um die Jahrtausendwende herum engagierte Pepsi Popstar Britney Spears als Gesicht für ihre Getränke und es wurde gemunkelt, dass sie “mindestens 50 Millionen Dollar dafür bekommen haben soll”, wie es bei “The Guardian” hieß. Aber Profit hin oder her: Cardi B ist einfach herrlich witzig anzuschauen und wird hoffentlich noch im ein oder anderen Clip mitwirken.