Seit rund einem Jahr versucht sich Britney um ihre eigene Gesundheit zu kümmern und hat nun den Schlüssel zum Glück gefunden.

Britney-Spears.jpg

Credit: Jason Laveris / GettyImages

Absage von Aufnahmen und Konzerten
“Ich weiß gar nicht, wo ich damit anfangen soll, denn das ist schwer zu sagen. Ich werde meine neue Show ‘Domination’ nicht performen. Ich habe mich gefreut und darauf vorbereitet, euch alle in diesem Jahr zu sehen und es bricht mir das Herz. Dennoch ist es wichtig für mich, dass meine Familie immer an erster Stelle steht”, erklärte Britney Spears Anfang des Jahres 2019 und musste somit die geplanten Konzerte in Las Vegas canceln. “Vor ein paar Monaten war mein Vater im Krankenhaus und wäre beinahe gestorben. Wir sind alle so dankbar, dass er lebend herausgekommen ist, aber er hat noch einen langen Weg vor sich. Ich musste diese schwierige Entscheidung treffen, um mich zu dieser Zeit voll und mit aller Energie auf meine Familie konzentrieren zu können. Ich hoffe, ihr könnt mich verstehen”, fügte die Musikerin via Instagram hinzu und schob die Absage alle Gigs demnach auf die Gesundheit ihres Vaters.

Wie mittlerweile bereits bestätigt worden war, war jedoch nicht nur Jamie der Grund für ihre emotionalen Worte. Britney selbst musste sich in eine psychiatrische Anstalt einweisen und sich mit ihren eigenen Problemen auseinandersetzen. Passend dazu sagte sie ebenfalls alle geplanten Studio-Sessions mit den Produzenten NappyTabs, alias Napoleon und Tabitha D’umo, ab und wird erst einmal keine weitere LP aufnehmen.

Gibt Hatern keine Chance
Negative Personen hat die zweifache Mutter in den vergangenen zwölf Monaten aus ihrem Leben gestrichen und via Instagram allen 22,9 Millionen Followern erklärt, dass sie ebenfalls keine Zeit mehr an Hater verschwenden und manchmal die Kommentarfunktion selbst abstellen würde. “In Los Angeles zu wohnen ist wirklich krass. Manchmal kann es einsam sein. Man weiß nie, wem man noch vertrauen kann und manche Leute können falsch sein. Ich habe einen sehr kleinen Freundeskreis und tue einfach das, was mich glücklich macht. […] Es bricht mir das Herz, manchmal die Kommentare unter meinen Beiträgen zu sehen … Deshalb habe ich mich dazu entschieden, dass ich sie mir nicht mehr anschaue … lasst die Hater das tun, was sie am besten können … hassen!!”

Wie Britney Spears ihre psychischen Probleme selbst in den Griff bekommt, hat sie mittlerweile raus und nimmt sich mehr Zeit für sich, reist ans Meer und lässt das Smartphone im Zimmer liegen. “Nichts heilt mehr als der Ozean. Ich fühle mich immer so lebendig, wenn ich das Meer in Maui sehe. Es ist buchstäblich türkis ... es ist unglaublich”, schrieb der Superstar nieder und fügte hinzu: “In einer Welt, in der wir Smartphones und Geräten ausgesetzt sind, starren wir auf Bildschirme anstatt uns die Natur anzusehen und ihr zuzuhören. Mutter Natur ist alles. Ich finde sie jedes Mal, wenn ich zu diesem magischen Ort reise ... hier erkenne ich, dass es noch viel mehr [da draußen] gibt.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Britney Spears (@britneyspears) on

Nach Maui war Spears erst Ende September 2019 gejettet und hatte dieses Mal weder ihre Familie noch ihren Freund mit am Start. Stattdessen wollte sie sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren und sich nich vom rechten Weg abbringen lassen.