“Wir machen aus der Weihnachtsshow eine Weihnachtstour”, erklärte Sido via Instagram und kündigte fünf Shows für 2020 an.

-Sido-weihnachtstour.jpg

Credit: Adam Berry / GettyImages

Ausverkaufte Tournee
Am 27. September 2019 veröffentlichte Sido seine neueste LP “Ich und keine Maske” und konnte das Werk im Anschluss an der Spitze der deutschen Charts platzieren. Bei seinen Fans bedankte er sich ebenfalls und schrieb folgende Worte nieder: “Damals auf Santorini als wir angefangen haben das neue Album zu machen. Heute 5 Tage dem Release und 2 Tage vor der Veröffentlichung der Charts können mein Team und Ich uns schon über Platz 1 freuen. Danke an alle Beteiligten und alle die das Album mögen […] Einfach DANKE !!!”

Passend dazu kündigte der “Tausend Tattoos”-Interpret natürlich auch seine Tournee an, welche am 11. November in Fürth startete und nach 14 Shows am 27. November 2019 in der LANXESS Arena in Köln ein Ende finden wird.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Gestern in Berlin !!! #DANKE @itsnicetomitja

A post shared by Sido (@shawnstein) on

Wirklich genug von den Live-Shows hat der Rapper dennoch nicht und überraschte seine Follower auf Instagram mit einer neuen Ankündigung: Während er die Tage bis zum Weihnachtsfest schon herunterzählt und sich auf das gemeinsame Fest der Freude mit seiner Familie freut, können sich seine Fans Tickets für eine weitere Konzertreise ergattern. “Wir machen aus der Weihnachtsshow eine Weihnachtstour”, schrieb er im Kommentarfeld nieder und präsentierte fünf verschiedene Städte, welche er im Dezember 2020 heimsuchen wird.

Ob er er bei besagten Shows auch seinen im Jahr 2012 veröffentlichten “Weihnachtssong” performen wird?

Rapper mit Ängsten
Dass sich Sido in den vergangenen Jahren verändert und seine Maske abgelegt hat, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Dennoch ist es für manche Fans des Rappers etwas Ungewöhnliches, wenn sie einen privaten Einblick in sein Leben bekommen und erfahren, dass auch ihr Idol Probleme und Sorgen hat. “Ich habe einfach früh kapiert, dass man nicht der Schlauste, Schönste und Stärkste sein kann. Es gibt immer jemanden, der mehr hat oder etwas besser kann. Wenn man sich damit abgefunden hat, entspannt das einen enorm”, so Sido gegenüber der “Cosmopolitan”. “Ich habe inzwischen so viel Kohle, dass ich nicht mehr arbeiten müsste, aber man sieht und merkt es mir nicht an. Viele, die in diesem Business erfolgreich geworden sind, schämen sich für ihre alten Freunde, trennen die Welten. Bei mir ist das genau andersrum.” Wirklich in die Gegend zurückziehen, in welcher er aufgewachsen ist, will der Rapper dennoch nicht: “Ich möchte nie wieder in mein Viertel zurück oder mein altes Leben zurückhaben. Das ist meine größte Angst. […] Bis 55 mache ich noch Musik, um damit Geld zu verdienen. Bis dahin sind alle Kinder aus dem Haus, dann beginnt mein sogenannter Lebtag. Da werde ich mit einem Boot von einem Sonnenort zum nächsten schippern. Ahoi!”

Weiterhin gestand Sido, dass er sich, seitdem er seine Ehefrau Charlotte kennen und lieben gelernt hat, komplett verändert hätte. “Ich war immer in langen Beziehungen. Auch, weil ich nicht gut allein sein kann. Damals war ich nicht besonders treu. Weil ich dieses Respektding nicht verstanden habe. Heute weiß ich, dass Liebe bedeutet, sich auf Augenhöhe zu begegnen, sich gegenseitig zu achten. […] Ich führe heute genau das Leben, das ich mir immer erträumt habe. Mit Familie, Haus und Garten.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Charlotte Würdig (@charlottewuerdig) on

Das nennen wir doch mal Zukunftspläne, auf welche sich der Rapper schon heute freuen kann.