Der US-amerikanische Rapper und Ex-Ehemann von Sängerin Mariah Carey hat einen uralten Streit mit Eminem erneut aufgerollt und gestanden, dass er seinen Kollegen gerne für seine Missetaten geschlagen hätte.

Eminem-Nick-Canon-feud.jpg

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Krasse Provokation
In einem “ExpediTIously”-Podcast-Interview mit T.I. sprach Nick Cannon, welcher mit seiner ehemaligen Partnerin Mariah Carey die beiden gemeinsamen Kinder Moroccan Scott und Monroe großzieht, über eine uralte Fehde mit Rapper Eminem. Einige Fans sorgen sich jetzt, dass Cannon eventuell schlafende Hunde geweckt und den Streit erneut entfacht haben könnte. Aber worum geht es eigentlich genau?

Der ein oder andere Eminem-Fan wird sich vielleicht noch an den Disstrack “The Warning” aus dem Jahr 2008 erinnern, in welchem R&B-Legende Mariah Carey zum Thema gemacht wurde. In den Lyrics behauptete der heute 46-jährige Slim Shady unter anderem, dass die beiden eine Affäre gehabt hätten. Außerdem nannte er sie eine “Bitch”, “Psychopathin” und “Lügnerin”.

Unter der Gürtellinie
Das kam, wie man sich vielleicht vorstellen kann, gar nicht gut bei Nick Cannon an, der zu dem damaligen Zeitpunkt frisch mit Carey vermählt war. “Wir waren gerade mit dem Privatjet auf dem Weg zurück nach Hause oder so und dieses Arschloch veröffentlichte diesen Song”, erinnerte er sich. “Er hat Mariah auf alle möglichen Arten beschimpft und ich dachte mir nur so: ‘Das ist meine Frau verdammt noch mal!’ Dann habe ich einen Brief [an Eminem] geschrieben. Damals war Twitter noch nicht so weit verbreitet.”

Mariah-Carey-and-Nick-Cannon-Eminem-feud.jpg

Credit: Kevork Djansezian / GettyImages

Blind vor Wut
In jenem Schreiben soll angeblich gestanden haben, dass Cannon den “Without Me”-Interpreten als Künstler respektiere und sogar ein Fan sei, aber diese Art von Diss einen Schritt zu weit ginge. Er soll ebenfalls ein Treffen verlangt und sich darauf vorbereitet haben nach Detroit zu fliegen, um Eminem “einen gehörigen Arschtritt” zu verpassen. Damit wollte er seinem Kollegen zeigen, dass er jetzt genug von den Respektlosigkeit gegenüber seiner Frau habe.

In den sozialen Netzwerken zeigten sich einige User besorgt, dass das ganze Thema alte Wunden wieder aufreißen lassen könnte. Als sehr problematisch wird dabei der Fakt gehandelt, dass Cannon impliziert habe, dass Eminem ein Weichei sei, weil er der einer Auseinandersetzung in Person gezielt aus dem Weg gegangen war. Bis jetzt hat sich keiner der Stars zu dem Interview geäußert. Ob Eminem sich nicht doch zu einem Rückschlag hinreißen lässt bleibt abzuwarten, denn bekanntermaßen lässt der in Missouri geborene Amerikaner nichts einfach so auf sich sitzen ...