Mit ihrem Hit “All I Want For Christmas Is You” konnte Mariah Carey 24 Jahre nach dem eigentlichen Release einen neuen Rekord aufstellen und wurde unglaubliche 10,8 Millionen Mal in nur 24 Stunden gestreamt.

Mariah Carey Performs At The Motorpoint Arena Nottingham

Credit: Samir Hussein / GettyImages

Herzlichen Glückwunsch!
Kurz vor Weihnachten meldeten sich die Analysten von YouTube bereits zu Wort und veröffentlichten ein Ranking, welches die beliebtesten Weihnachtslieder in Deutschland beinhaltete und demnach bekannt gegeben hatte, welche Videos wir uns in den vergangenen vier Wochen am häufigsten angehört und angesehen hatten. Das britische Duo von Wham! schaffte es mit ihrem Song “Last Christmas” demnach auf Platz zwei im Ranking und schubste Chris Rea mit “Driving Home for Christmas” auf Rang drei. US-Diva Mariah Carey konnten sie dennoch nicht das Wasser reichen, welche mit ihrem 90er-Jahre-Hit “All I Want For Christmas Is You” die Pole-Position eingenommen hatte, das Video wurde am meisten angeklickt und kann zum redaktionellen Zeitpunkt auf sage und schreibe 531 Millionen Aufrufe blicken.

Neuer Rekord
Doch Mariah hat nicht nur auf YouTube alle anderen abgezogen, sondern kann sich auch über einen neuen Streaming-Rekord freuen: Wie das Team von Spotify in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hatte, war “All I Want For Christmas Is You” nicht nur der beliebteste Weihnachtssong in diesem Jahr, sondern wurde quasi in Dauerschleife angehört und sicherte sich somit den Titel des meistgestreamten Liedes in 24 Stunden. 10,8 Millionen Mal soll der Track angeklickt worden sein und kickte somit XXXTentacion und seine Single “SAD!” vom Thron. Letzteres Lied wurde nach dem Tod des 20-Jährigen im Juni 2018 10,4 Millionen Mal an nur einem Tag gestreamt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Mariah Carey (@mariahcarey) on

Mariah selbst nannte den neuen Rekord “ein wunderbares Weihnachtsgeschenk” und freute sich über den neuen Meilenstein in ihrer Karriere. Auch zelebrierte die zweifache Mutter den erneuten Einstieg in den US-Singlecharts und einen eingenommenen sechsten Platz in den Billboard Hot 100 sowie einer vierten Woche in Folge an der Spitze der R’n’B-Charts mit ihrem dazu passenden Album “Merry Christmas”, welches ebenfalls im Jahr 1994 veröffentlicht worden war. Hier geht’s zum eigentlichen Werk: