Bevor am 9. September 2019 über die Zukunft von Skandal-Rapper 6ix9ine entschieden wird, kamen weitere Details seiner kriminellen Vergangenheit ans Licht.

Tekashi-is-seen-on-November-8-2018.jpg

Credit: SMXRF / GettyImages

Seit neun Monaten in Untersuchungshaft
Ein junger Mann namens Daniel Hernandez wurde am 19. November 2018 in Handschellen abgeführt und befindet sich seither in Untersuchungshaft in einem Gefängnis in New York. Im “Brooklyn Metropolitan Detention Center” war er zuerst untergebracht, bevor er zusammengeschlagen worden war und man den US-Amerikaner einer mexikanischen Mutter und eines puerto-ricanischen Vaters in eine namentlich nicht weiter erwähnte Einrichtung verfrachtete. Der genaue Aufenthaltsort wird seither streng geheimgehalten, Hernandez, welcher unter dem Alter Ego Tekashi 6ix9ine im Rap-Game große Wellen geschlagen hatte, wurde in neun Fällen angeklagt. Für den Besitz von Waffen, seinem Drogenhandel, der organisierten Kriminalität, einem bewaffneten Überfall und einem Auftragsmord bekannte sich der 23 Jahre alte Künstler im Nachhinein schuldig und soll am 9. September 2019 verurteilt werden.

Glaubt man seiner Freundin Jade, so soll 6ix9ine schon in sechs Monaten erneut ein freier Mann sein und einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ausgehandelt haben. Das schwarzhaarige Girl erklärte im Untertitel eines Posts: “Nur noch 6 Monate, Motherfucker” und fügte einen Regenbogen-, Haus- und Herz-Emoji hinzu. Den eigentlichen Beitrag hatte sie am Ende umbenannt und stattdessen jenen Titel zu folgendem geändert: “Diese Anrufe aus dem Gefängnis sind ernst zu nehmen.”

Zweiter Auftragsmord kam ans Licht
Der “STOOPID”-Interpret selbst, welcher ebenfalls Teil der kriminellen und gefährlichen Gang “9 Trey Bloods” ist, hat bereits den Auftragsmord an Rapper Chief Keef gestanden, welcher am 2. Juni 2018 in New York City hätte umgelegt werden sollen. Rund 20.000 Dollar soll er seinem ehemaligen Kumpel Kooda B - bürgerlich Kintea McKenzie - angeboten haben, welcher den Rivalen verfehlte und schließlich vom Tatort flüchtete. Der Schütze sagte Anfang Februar 2019 vor Gericht aus und wartet auf sein Urteil.

“Heute hat sich Kintea McKenzie schuldig bekannt und gestanden, dass er für die Schießerei am Times Square verantwortlich war”, erklärte der vom Gericht bereitgestellte Anwalt Geoffrey S. Berman in einem offiziellen Statement und fügte hinzu: “In Koordination mit Tekashi 6ix9ine und anderen Mitgliedern der ‘Nine Trey’-Gang, hat McKenzie auf ein Mitglied einer rivalisierenden Gang geschossen. Wir werden auch weiterhin mit der Polizei zusammenarbeiten und dafür sorgen, dass unsere Gemeinschaften sicher sind und Gewalttaten aufgedeckt und alle Straftäter gefasst werden.”

Während sich 6ix9ine weiterhin sein Grab schaufelt, könnte er die Tür zur Außenwelt nun endgültig geschlossen haben: Wie das Team von “XXL” aus ausgehändigten gerichtlichen Dokumenten zitierte, soll der Skandal-Rapper vor kurzem erst einen weiteren Mord in Auftrag gegeben haben und möchte so einen Zeugen eliminieren. Auf das Gang-Mitglied Anthony “Harv” Ellison soll er es abgesehen haben, welcher ihn im Juli 2018 während einer geplanten Entführung ebenfalls ausgeraubt und geschlagen hatte. 50.000 Dollar - rund 44.600 Euro - soll 6ix9ine seinem alten Manager Kifano “Shotti” Jordan geboten haben, sollte er einen Schützen finden, der Harv vor der kommenden Gerichtsverhandlung beseitigen würde. US-Generalstaatsanwalt Geoffrey Berman beschrieb den Rapper mit Regenbogenhaaren in dem nachfolgenden Zitat als “CW-2”, was soviel wie “kooperierender Zeuge” bedeutet, und erklärte: “Während einer aufgezeichneten Unterhaltung sprach CW-2 mit Jordan und bestätigte, in Summe und Substanz, dass er selbst von Ellison ausgeraubt werden dürfte. CW-2 hat die Angreifer schwach aussehen lassen, während CW-2 Jordan erklärte, dass er den Verantwortlichen des Raubzuges umbringen lassen möchte. […] CW-2 wird ebenfalls seine Aussagen tätigen und über die Entführung vom 22. Juli 2018 sprechen, wobei CW-2 Jordan erklärte, dass CW-2 rund 50.000 Dollar für den Auftragsmord an Ellison bereitstellen würde - vor der Zeugenaussage.”

Während der Überfall von 6ix9ine scheinbar geplant war, entwendeten Anthony “Harv” Ellison und sein vermeintlicher Kumpel Aljeremiah “Nuke” Mack ebenfalls Schmuck im Wert von 700.000 Euro und 20.000 Euro in Bargeld. Wie die Sache am Ende ausgehen wird, werden wir in gut einem Monat erfahren.

Keine Rückendeckung mehr
Kurz nach der eigentlichen Verhaftung des 23 Jahre alten Rappers forderte Kollegin Nicki Minaj die Freilassung ihres Kollaborationspartners. Wenig später revidierte die Sprechgesangskünstlerin scheinbar alle Aussagen und hat sich seither nicht mehr zum Thema zu Wort gemeldet. Für 50 Cent hingegen war es klar, dass 6ix9ine weitere Gang-Mitglieder verraten würde, um seinen eigenen Hals aus der Schlinge zu ziehen. “Ich wusste, dass er etwas hat … Er ist einzigartig, verstehst du? Sein Image war stärker als seine Musik”, gestand 50 Cent im Interview mit DJ Drama in der “Streetz Is Watching Shade 45”-Show von Sirius XM und sieht keine Hoffnungen für seinen Kollegen, heil aus der Sache herauszukommen. “Gesetze wurden gemacht, damit du dich an jene hältst. Als ich gelesen habe, was er [6ix9ine] der Staatsanwaltschaft erzählt hat, wusste ich, dass er alle Karten auf den Tisch legen wird. Die Sachen, die er gestanden hat, waren nicht einmal in der Anklageschrift enthalten. Also verrät er alles und jeden. Neue Personen wurden bereits angeklagt.”

Auch Snoop Dogg kommentierte vor wenigen Wochen erst einen Post von DJ Akademiks und erklärte schlicht und einfach: “Lasst die Ratte [im Gefängnis] verfaulen.”