Nachdem sich die 26-Jährige Scooter Braun als Manager geangelt hatte, schreibt sie erneut Songs und nimmt weitere Lieder auf, die allesamt auf ihrer nächsten LP präsentiert werden sollen.

Demi Lovato

Credit: Mike Lawrie / GettyImages

Neuer Manager
Sechs Alben hat Demi Lovato in den vergangenen elf Jahren auf den Markt gebracht und konnte drei der Stücke an der Spitze der Charts positionieren. Hit-Singles wie “Sorry Not Sorry”, “Tell Me You Love Me” und “Cool for the Summer” wurden unter anderem ausgekoppelt und sorgten am Ende dafür, dass die US-Amerikanerin weltweit bekannt wurde. Doch mit all dem Fame traten auch Menschen in ihr Leben, welche jenes fast ausgelöscht hätten: Im Juli 2018 wurde Lovato mit einer lebensgefährlichen Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert und musste sich danach drei Monate lang in einen Entzug begeben. Ihr damaliges Team entließ die 26-Jährige schließlich, nahm ihr Leben neu in die Hand und suchte sich weitere Assistenten und Manager, welche sie unterstützen und dafür sorgen, dass sie nüchtern und clean bleibt. Und einer von diesen ist Justin Bieber und Ariana Grandes Mentor Scooter Braun.

“LEUTE!!!! Heute wurden meine Träume wahr. Ich habe offiziell einen neuen Manager!!! Und nicht nur irgendeinen neuen Manager, sondern den einzig wahren Scooter Braun!!! Könnte nicht glücklicher, inspirierter und aufgeregter sein, um mit dir, Scooter, dieses neue Kapitel anzufangen!!! Danke dir, dass du an mich glaubst und ein Teil dieser neuen Reise bist. Lasst uns beginnen”, schrieb Demi aufgeregt nieder und veröffentlichte einen Schnappschuss, der bislang 3,1 Millionen Likes generieren konnte:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Demi Lovato (@ddlovato) on

Ehrlichkeit währt am längsten
Mit Braun an ihrer Seite möchte es Demi schon bald erneut wissen und weitere Hits veröffentlichen, welche sie bereits via Instagram-Story angekündigt hat. Vor allem aber möchte die US-Amerikanerin ehrlich mit ihren Fans umgehen und Erfahrungen verarbeiten, welche ihr fast das Leben gekostet haben. “Wisst ihr, was so toll daran ist, ein Album zu machen? Man kann sagen, was man will, so ehrlich sein wie man möchte und endlich seinen Teil der Geschichte erzählen, egal, ob das jemandem gefällt oder nicht”, schrieb Lovato unter anderem nieder und fügte einen achselzuckenden Emoji hinzu.

Aktuell hat die 26-Jährige noch nicht die Kraft dazu, über ihre damalige Überdosis zu sprechen, meldete sich stattdessen via Twitter zu Wort und gestand: “Ich liebe meine Fans und ich hasse Klatschzeitungen. Glaubt nicht alles, was ihr lest. Leute erfinden Geschichten, um diese verkaufen zu können. […] Wenn ich glaube, dass die Welt etwas wissen muss, dann teile ich es selbst mit! Die Leute sollen aufhören, über meine Genesung zu schreiben, denn diese ist nicht eure Angelegenheit, sondern meine. Ich bin nüchtern und dankbar, dass ich am Leben bin und ich gebe auf mich Acht. […] Bitte hört auf Dinge über mich zu sagen, von denen ihr nichts wisst. Ich brauche noch Raum und Zeit um zu heilen.”