Bei den diesjährigen Billboard Music Awards konnte Drake gleich zwölfmal all seine Kollegen ausstechen und somit einen neuen Rekord aufstellen.

Drake-accepts-the-award-for-Top-Male-Artist-onstage-during-the-2019-Billboard-Music-Awards.jpg

Credit: Jeff Kravitz / GettyImages

Herzlichen Glückwunsch!
Scheinbar wird alles, was Kanadier Drake anfasst, zu Gold und Geld. Der 32-Jährige vollendete gerade erst seine “Assassination Vacation”-Europatournee, soll einen Vertrag für eine Dauershow in Las Vegas unterschrieben haben und wurde zum meistgefeiertsten Künstler des Jahres 2018 ernannt. Und auch bei diversen Award-Shows sahnt der “Views”-Interpret ab und kann sich mit seinem neuesten Album “Scorpion”, das am 29. Juni 2019 das einjährige Jubiläum feiern wird, überall durchsetzen. Bei den Grammy-Awards zum Beispiel sicherte er sich den Preis für den “Best Rap Song” mit “God’s Plan”, bei den iHeartRadio Music Awards nahm er mit “In My Feelings” die Auszeichnung in der Kategorie “Hip-Hop Song of the Year” mit nach Hause und auch bei den BRIT Awards wurde er zum “International Male Solo Artist” ernannt.

Doch das soll es dann noch nicht gewesen sein: Nach rund einer Milliarde Streams seiner LP “Scorpion” konnte Drake sich ebenfalls bei den diesjährigen Billboard Music Awards einige Preise sichern und stellte alle anderen Künstler in den Schatten. Mit 17 Nominierungen ging er an den Start und setzte sich in zwölf Kategorien gegen seine Kollegen und Kolleginnen durch. Demnach wurde der Kanadier selbst zum “Top Artist”, “Top Male Artist”, “Top Rap Artist“ und “Top Rap Male Artist” ernannt, während seine Single “In My Feelings” zum “Top Streaming Song (Video)” gekrönt und die dazu passende LP als “Top Rap Album” mit einem Award ausgestattet worden war.

-Drake-poses-with-the-awards-for-Top-Artist-Top-Male-Artist-Top-Billboard-200-Album-for-Scorpion-in-the-press-room-during-the-2019-Billboard-Music-Awards-at-MGM-Grand-Garden-Arena.jpg

Credit: Steve Granitz / GettyImages

In seinen Reden bedankte sich Drake immer wieder bei seiner Mutter, die ihn zum Klavierunterricht, zum Basketball und zum Hockey gefahren hatte, obwohl “daraus offensichtlich nichts geworden” war. Auch kann der 32-Jährige mittlerweile 27 Trophäen sein Eigen nennen und kickte damit Kollegin Taylor Swift vom Thron, welche 23 Billboard Music Awards daheim stehen hat. Was er wohl als Nächstes geplant hat?