Nachdem der Palmen aus Plastik-Interpret in den vergangenen drei Jahren das komplette Rap-Game bestimmen konnte, möchte er einen Gang runterschalten und kündigte sein letztes Album an.

RAF_Camora.jpg

Credit: William Krause

Neues Album PaP2
Schon im Spätsommer 2018 brachte RAF Camora all seine Fans in Aufruhr, nachdem er in seiner Instagram-Story und einem bereits wieder gelöschten Beitrag von seinem Karriereende gesprochen hatte. Demnach sagte der aus Wien stammende Rapper aus, dass er nach Palmen aus Plastik 2 noch ein Solo-Album auf den Markt bringen wird, bevor er sich aus dem Rampenlicht zurückziehen und nur noch im Hintergrund arbeiten möchte. 2020 sieht man RAF nicht mehr im Vordergrund, aber es ist noch LANGE nicht mein Karriereende. Erst da geht es richtig los! #RR, sagte er all seinen Supportern, welche sich mit der ersten Ankündigung nicht abfinden konnten und ihm nach dem Drop des Kollaborationsalbums mit Bonez MC millionenfach auf diversen Musik-Plattformen streamten. Auf Spotify zum Beispiel brach Palmen aus Plastik 2 den zuvor aufgestellten Rekord im deutschsprachigen Raum und wurde dank Hit-Singles wie 500 PS, Kompanie und Risiko innerhalb von einer Woche 57 Millionen Mal gestreamt - 50 Millionen Aufrufe allein in Deutschland.

Im Februar startet die Tour, die größte, die wir jemals gespielt haben. Wir haben bis jetzt schon über 100.000 Tickets verkauft. […] ’Palmen aus Plastik 2’ ist draußen. Die Songs, das Artwork und alle Videos sind so geworden, wie wir es uns vorgestellt haben. Danke an alle, die mitgewirkt haben und danke an euch. Es wird eine Party, erklärte RAF Camora wenig später und möchte seine Fans noch einmal live erleben, denn: Im Anschluss an die Konzertreise wird sich der Maserati-Interpret tatsächlich von seinen Supportern verabschieden. Und dieses Werk kündigte er nun wie folgt an:

Wer den Zenit nicht erkennt und gierig wird, zerstört damit nur, was er aufgebaut hat, schrieb der Wahl-Berliner zum Titel Zenit und hatte diesen bereits in seinem Track In meiner Zone 2.0, welcher vor einigen Wochen gedroppt worden war, angeteast. Im Lied rappte er: Zenit ist in Sicht, zu fassen schon nah / Ich werd' geh'n, als was ich bin, und nicht, als was ich mal war. [...] Die Palmen haben alles gefickt / Bald endet all das am Zenit.

Gespräch mit Jalil
Die Tatsache, dass der Titel Zenit nicht nur bei Camora gut angekommen war, sondern auch Kumpel Jalil eine LP unter diesem Namen im kommenden Jahr releasen wollte, schrieb im Übrigen auch Schlagzeilen. Der Rapper aus Berlin, der vor allem durch Zusammenarbeiten mit den Rappern Fler und Silla bekannt geworden war, kündigte den Drop am Donnerstag, den 20. Dezember an und wurde im Anschluss von RAF telefonisch über seine Veröffentlichung informiert. Via Twitter und Co. erklärte Jalil wenig später, dass er sich umentschieden hat und sein Werk umbenennen wird.

Ob sich der 34-Jährige wirklich nach Zenit aus dem Business zurückziehen oder einfach nur einige Zeit untertauchen und am Ende mit einem Comeback auf der Matte stehen wird? Seine Fans fänden die Theorie jedenfalls genial und hoffen, dass es sich RAF Camora noch einmal überlegt.