Einige Gefängnisinsassen haben nicht nur Worte für sich sprechen lassen, sondern auch mit Fäusten ihre Drohungen wahr werden lassen, sodass 6ix9ine aus Sicherheitsgründen in einen anderen Knast verlegt wurde.

Tekashi 6ix9ine attends Made In America - Day 1

Credit: Shareif Ziyadat / GettyImages

Mugshots liefern beweise
US-Rapper Tekashi 6ix9ine sitzt zum redaktionellen Zeitpunkt bereits seit gut 2,5 Wochen in Untersuchungshaft, nachdem er am 19. November 2018 von ATF-Agenten - Abkürzung für die Sicherheitsbehörde für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoff - aufgespürt, festgenommen und abgeführt wurde. Am Folgetag wurde der 22-Jährige erstmals von einem Richter vorgeladen, man wirft ihm Waffenbesitz, Gang-Machenschaften, Drogenhandel, organisierte Kriminalität und einen bewaffneten Überfall vor. Alle Anfragen auf Kaution wurden abgelehnt, seine vierjährige Bewährungsstrafe wurde aufgehoben und man stempelte ihn als wahrscheinliche Gefahr für die Öffentlichkeit ab. Im Metropolitan Detention Center in Brooklyn musste der Rapper mit Regenbogenhaaren und unzähligen Gesichts- und Ganzkörpertattoos im Anschluss ausharren, dessen Insassen vom US-Justizministerium als extrem gefährlich, gewalttätig oder fluchtanfällig geführt werden. Doch wirklich sicher war der Stoopid-Interpret nicht, sodass man ihn aus Sicherheitsgründen in ein anderes Gefängnis überweisen musste, in welchem normalerweise nur Männer ihre Zeit absitzen, welche ihre Komplizen verpfeifen und somit einen Deal aushandeln wollen. Dass es sich bei der Verlegung um eine Maßnahme handelte, die tatsächlich notwendig war, wurde mittlerweile bereits deutlich:

Wie die DJ Akademiks berichtete, tauchten bereits Mugshots, also jene Bilder, die man bei der Einweisung in eine neue Anstalt erstellen lassen muss, auf, in welchen 6ix9ine nicht nur ein blaues Auge hat, sondern auch mit einer aufgeplatzten Lippe in die Linse blickte. Wer ihn in die Mangel genommen hat, wurde unterdes noch nicht herausgefunden. Sicher ist jedoch, dass es der millionenschwere Rapper, der nicht nur durch seinen Look, sondern auch durch sein Auftreten auffällt, hinter Gittern nicht einfach haben wird. Wie lange der 22-Jährige im Knast verweilen wird, wird im Übrigen erst - sollte es keine Änderung der gerichtlichen Termine geben - am 4. September 2019 entschieden. Bis dahin bleibt er bis auf Weiteres in Untersuchungshaft.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by DJ Akademiks (@akadmiks) on

Geschenk für Freundin
All diese Handlungen scheinen 6ix9ine weniger zu belasten, glaubt man der neuesten Aktion des Rappers mit Regenbogenhaaren: Statt demnach Däumchen zu drehen und die Tage zur nächsten Anhörung herunterzuzählen, machte er mit dem Release seines Debütalbums Dummy Boy nicht nur seinen Fans eine Freude, sondern stattete seine Freundin auch noch mit einer Rolex aus. Das mit Diamanten besetzte Stück soll er Jade zum 22. Geburtstag geschenkt haben, wie die Daily Mail berichtete. Auch heißt es, dass der Promi-Juwelier JimmyBoi, der in New York City bekannt wie ein Hund ist, seine Finger mit im Spiel hatte, rund 30.000 Euro für die Sonderanfertigung abkassierte und dem Girl das Schmuckstück eigenhändig überreicht hatte.

Via Instagram bedankte sich Jade mit den Worten: Bester Geburtstag aller Zeiten. Ich danke dir Baby … und zog im Anschluss den Hass der 6ix9ine-Fans auf sich. Kommentare wie Du bist doch nur auf seine Kohle scharf und Der beste Geburtstag ever und dein Freund sitzt im Knast? Es geht dir nur um die Rolex waren die Folge.