Die Künstlerin setzt sich für einen guten Zweck ein – nämlich der Bildung für junge Menschen.

#EducationCanNotWait
Mit diesem Hashtag macht es Rihanna offiziell. Sie ist nun Teil der Kooperation von Global Partnership for Education, Global Citizen und der Clara Lionel Foundation, welche sich zusammengetan haben, um ein wichtiges Problem aus der Welt zu räumen: ungleiche Bildungschancen.

Bildung ist eine der wichtigsten Bestandteile eines jungen Lebens, welche vor allem auch die Zukunft bestimmt. Leider ist es immer noch nicht selbstverständlich, dass jedem das gleiche Wissen vermittelt werden kann. Deshalb setzt sich der Superstar nun ein, um Länder eine Weiterentwicklung zu ermöglichen, die es dringend benötigen.

Was wäre eine Welt ohne Bildung?
Als Mitgründerin der Clara Lionel Stiftung, hat es sich Rihanna zur Aufgabe gemacht, viele Menschen dazu zu animieren an dem Projekt teilzunehmen. Mit dem Namen der Sängerin wird stark dafür geworben, Teil dieser Gründung zu werden und besonders Spenden zu hinterlassen. Natürlich kann man davon ausgehen, dass RiRi höchstpersönlich einen finanziellen Beitrag dazusteuern wird. Es liegt jedoch nicht nur in ihrer Hand, sondern bei uns allen.

Primär wird im Übrigen mit dem Leitspruch „Im Kampf gegen Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Armut, ist Bildung unsere stärkste Waffe“ geworben, mit welchem sie den Nagel genau auf den Kopf treffen.

Rihanna ist nicht allein
Neben der Sängerin haben es sich weitere Hollywood Berühmtheiten zum Ziel gemacht, Menschen in ärmeren Ländern dieselben Möglichkeiten zu eröffnen, die andere bereits haben. Victoria-Secret Model Rosie Huntington-Whitley und Fußball-Legende David Beckham sind Teil von Unicef und setzen sich für wissensbegierige Menschen in Afrika ein, für die es kein Leichtes ist, ausgebildete Lehrer zu erreichen. Auch die Desperate-Housewives Schauspielerin Eva Longoria reiste nach Indien, um dort Mädchen ein Bildungsprogramm zu eröffnen.

Es ist immer wieder schön mitanzusehen, wenn sich Menschen, die einen gewissen Berühmtheitsgrad erreicht haben für gute Zwecke einsetzen, denn ihre Stimmen werden oft häufiger erhört als Andere und genau diese Position dann ausnutzen, finden wir großartig. Weiter so!