Zwei Wochen frei! Endlich die Seele baumeln lassen, chillen, wegfahren, durchatmen - eigentlich ein Traum für jeden Arbeitnehmer. Wäre da nicht der kleine, feine Unterschied, dass es sich nicht um bezahlten Urlaub, sondern um eine Zwangs-Quarantäne handelt. Denn die schränkt Euch und Euer Handeln massiv ein. Wir geben Euch ein paar Tipps wie Ihr die Zeit zu Hause sinnvoll nutzen könnt.
So bringt Ihr die Zeit in Quarantäne sinnvoll und ohne Langeweile hinter Euch

Credit: Gift Habeshaw/Unsplash

 Was machen Sachen?!  
Was wolltet Ihr schon lange tun, erlernen oder erleben, habt es aber aus Zeitmangel oder weil Ihr für Euer Vorhaben keinen Urlaub nehmen wolltet, immer aufgeschoben? Wer sich in Selbst-Isolation wegen des erneuten Lockdowns befindet, wird sich früher oder später mit dieser Frage beschäftigen müssen. Denn zu schnell fällt einem zu Hause auf Dauer die Decke auf den Kopf. Mit den Freunden treffen: Lieber nicht. Eine Home-Party schmeißen: Auf gar keinen Fall. Netflixen: Ja, aber rund um die Uhr?! Dabei sind die Möglichkeiten, die Zwangspause sinnvoll zu nutzen, grenzenlos. Und gut für Eure Seele, Euren Geldbeutel und Euren Ehrgeiz an Euch selbst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Make-Over Eurer Wohnung. Oder habt Ihr Lust, eine neue Sprache zu lernen? Dann go for it. 

Für alle, die sich ihre Zeit sinnvoll vertreiben wollen, haben wir ein paar Tipps gesammelt. So bekommt Ihr die Zeit in Quarantäne ohne Langeweile hinter Euch.

 1. Netflix 
Unangefochten auf Platz eins ist und bleibt Netflix. Der Streaming-Gigant bietet neben Serien und Filmen auch etliche spannende Dokumentationen, mit denen man den ein oder anderen Tag ins Land streichen lassen kann. Wer bereits jetzt schon sein Binge-Kontingent aufgebraucht hat, kann sich freuen. Denn hier findet Ihr etliche geheime Netflix-Codes, mit denen Ihr NOCH MEHR Filme, Serien und Dokus suchten könnt. Gern geschehen!

 >> bigFM Moderator und Film-Experte Thomas hat sich übrigens noch ein Extra-Gimmick für Euch ausgedacht: Den exklusiven bigFM Movie Guide mit all den Streifen, die man im Leben einmal gesehen haben sollte << 
Hier geht's zum Movie-Guide 

 2. Lesen 
In der Schule haben wir es gehasst, heute geht kaum etwas über ein gutes Buch in einer kuscheligen Ecke der eigenen vier Wände. Ob All Time Favorites, Groschenromane oder Fitzek-Thriller: ein gutes Buch zu lesen gehört zu den Klassikern im Zeitvertreib - besonders dann, wenn man in Quarantäne sitzt. Wir empfehlen Euch das Buch mit dem derzeit extrem passenden Titel "Everything Is Fucked: A Book About Hope" von Autor Mark Manson

 3. Musik / Podcasts hören 
Wir wären nicht bigFM, wenn wir Euch nicht auch in der Krise helfen würden - und zwar mit der besten Musik, den wichtigsten Informationen zum aktuellen Stand sowie dem angesagtesten Podcast der Republik: Deutschrap rasiert mit bigFM Host Reece. Wusstet Ihr zum Beispiel schon, dass wir unfassbar viele Webstreams haben? Von Latin über House, zu EDM, Oldschool Rap, modernem Deutschrap, Clubbeats bis zu den Charts ist einfach ALLES dabei. 

 4. Kleine Renovierungsarbeiten 
Gerade wenn man Nonstop zu Hause sitzt, fallen einem schnell kleinere Mängel auf - der Riss in der Tapete, der Kratzer im Laminat, die quietschende Eingangstüre ... JETZT habt Ihr Zeit, kleine Renovierungsarbeiten oder Schönheitsreparaturen durchzuführen. Wie wärs zum Beispiel mit einem kleinen Make-Over der Toilette? Hängt hier doch einfach mal ein, zwei coole Bilder auf, die Ihr selbst geschossen habt. Noch ein Pflänzchen dazu - et voila: Euer Klo erstrahlt in neuem Glanz. Oder nehmt Euch die Dusche vor und schrubbt die Fugen mit Essigreiniger und einer alten Zahnbürste blitzblank. Mit einem Schmutzradierer aus dem Drogeriemarkt lassen sich zudem unschöne Streifen an weißen Wänden entfernen. Ihr seht: Es gibt unzählige Möglichkeiten Euer Heim aufzupolieren, auch ohne viel Geld investieren zu müssen. Für Inspirationen und Vorher-Nachher-Bilder legen wir Euch die App Pinterest ans Herz. 

 5. Workouts 
Ja, die Fitnessstudios haben geschlossen und rausgehen ist auch keine Option, wenn Ihr in Quarantäne seid. Aber hey: Dank YouTube und einer einfachen Yoga-Matte kann doch jeder vor dem heimischen Sofa sein wöchentliches Workout machen. Fitnessköniginnen wie Pamela Reiff machen es vor. Einfach täglich der detailliert beschriebenen Sport-Einheit ihrer YouTube-Clips folgen und mit etwas Glück ist nach 14 Tagen nicht nur die Langeweile verflogen, sondern auch das ein oder andere Kilo. 

 6. FaceTime-Kochdates 
Wir können unsere Freunde nicht mehr in unserem Lieblingsrestaurant treffen? Dann machen wir eben ein eigenes FaceTime-Restaurant auf. So ist jeder sicher und doch nicht allein. Ist doch gar keine so blöde Idee oder? Verabredet vorab über eine WhatsApp-Gruppe, was Ihr gemeinschaftlich am Abend über FaceTime kochen wollt und legt dann einfach los. Während des Kochens könnt Ihr Euch mit Euren Liebsten unterhalten, Eure Rezepte durch Tipps des anderen verfeinern und das Beste ist: ein Weinglas kann man auch über FaceTime zuprosten ... Just Sayin. Umdenken lohnt sich, dann gehen die sozialen Kontakte auch in Quarantäne nicht gänzlich flöten. Ach ja: Ruft doch, wenn Ihr das Handy eh schon in der Hand an, mal wieder Oma und Opa an und erkundigt Euch wie es Euren Großeltern geht.

 7. Digitale Museumstouren 
Da seit Kurzem alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen bleiben müssen, holt Euch doch einfach Eure Freizeitbeschäftigung nach Hause. Jetzt müsst Ihr an einem regnerischen Tag nicht mehr vor die Türe, um alte Schinken und neue Trends anschauen zu können - dank der Digitalisierung kommt das Museum ganz bequem zu Euch nach Hause. Mit Hilfe von Google Arts & Culture könnt Ihr von der Couch aus ganz nebenbei nach Amsterdam, Mexico oder Seoul reisen und durch die angesagtesten Museen stöbern. Eine Liste mit den coolsten Museen, die Ihr digital besuchen könnt, findet Ihr hier

 8. Konzerte via Livestreams 
Euer Lieblingskünstler musste seinen Gig aufgrund des Coronavirus' abblasen? Es naht Hoffnung! Immer mehr Künstler, wie etwa Max Herre, Yungblud oder auch Chris Martin setzen jetzt auf Livestream-Konzerte. Dabei treten die Acts in einer kleinen Halle, mit allerhand Ton- und Übertragungsequipment, aber eben ohne Publikum auf. Und Ihr könnt von zu Hause aus live dabei sein. Weil die Kosten der Veranstaltung natürlich ohne Ticket- und Merchverkäufe aber kaum zu stemmen sind, bitten immer mehr Musiker ihre Fans via Crowdfunding um Hilfe bei der Realisierung. 

Stay At Home // Stay Healthy // Und macht das Beste draus - mit unseren Tipps sollte das nun kein Problem mehr sein