Sechs Jahre nach “Lemonade” gibts für alle Queen Bey-Fans ein neues Album. Den Entstehungsprozess beschrieb die Sängerin via Instagram.

Beyonce.jpeg

Credit: Sony Music

Neues Album kommt
Mitte Juni 2022 startete Beyoncé die Promo-Phase ihres siebten Studioalbums und verriet ihren Fans den Titel “Renaissance”. Sechs Jahre lang hatten Supporter auf den Drop gewartet und sollen am Ende nicht enttäuscht werden.

“Manchmal brauche ich ein Jahr, um persönlich Tausende von Sounds mir anzuhören, um genau die richtige Bass-Drum oder Snare zu finden. Ein Refrain kann bis zu 200 gestapelte Harmonien haben. Es gibt dennoch kein besseres Gefühl als die Liebe, Leidenschaft und Heilung, die ich im Aufnahmestudio empfinde. Nach 31 Jahren fühlt es sich genauso aufregend an wie damals, als ich neun Jahre alt war”, sagte Queen Boy im Interview mit Harpers Bazaar.

Kurz darauf droppte die dreifache Mutter den ersten Song ihres Albums “Renaissance” und koppelte “Break My Soul” aus: 

Cover
Am 29. Juli 2022 wird Beyoncé ihr angekündigtes Studioalbum releasen und sprach nun erstmals über den eigentlichen Entstehungsprozess von “Renaissance”.

“Die Arbeit an dieser CD hat mir einen Ort zum Träumen und das Ausbrechen während einer beängstigenden Zeit ermöglicht. Es erlaubte mir, mich frei und abenteuerlustig zu fühlen in einer Zeit, in der sich sonst wenig bewegte”, so Queen Bey via Instagram. Passend dazu gab es das Artwork, auf welchem die 40-Jährige leicht bekleidet auf einem Pferd sitzt:

Beyoncé selbst fügte im Kommentarfeld hinzu, dass sie mit “Renaissance” einen “sicheren Ort” schaffen wollte und schrieb abschließend folgende übersetzt Worte nieder: “Einen Ort ohne Urteil. Einen Ort, um frei von Perfektionismus und zu viel Nachdenken zu sein. Einen Ort zum Schreien, Loslassen, Freiheit spüren. Es war eine wunderschöne Entdeckungsreise. Ich hoffe, dass dir die Musik gefällt, dass du dich einzigartig, stark und sexy fühlst und sie dich zum Tanzen bringt.”

Und einen ersten Teaser der neuen Musik gibt es ebenfalls schon: 

Wie viele der 16 Tracks von Renaissance” einen tanzbaren Beat besitzen und ob die Musikerin einige Kollaborationen am Start hat, ist derweil nicht bekannt.