Camila bleibt sich selbst treu und versteckt sich nicht mehr hinter langen Roben. Stattdessen genießt sie ihr Leben in vollen Zügen und macht allen Hatern den Garaus.

Camila-Cabello.jpg

Credit: picture alliance / ZUMAPRESS.com / Nancy Kaszerman

Was für eine Performance
Im April 2022 veröffentlichte Camila Cabello ihr drittes Album “Familia” und schaffte es mit dem Werk bis auf Platz sechs der kanadischen Charts. Passend dazu koppelte sie unter anderem die Singles “Psychofreak” featuring Willow und “Bam Bam” featuring Ed Sheeran aus und konnte letzte Single beim UEFA Champions League Finale im Saint-Denis's Stade de France in Paris performen.

Genießt ihr Leben
Während die Musikerin extra für den Coup nach Europa gejettet war, reiste sie nicht direkt nach der Performance erneut ab. Stattdessen verbrachte Cabello einige Tage in Paris und reiste anschließend mit ihrer Familie nach Capri, um zu entspannen und schwimmen gehen zu können. Und wie hätte es nicht anders sein sollen, wurde die US-amerikanische Sängerin mit Wurzeln auf Kuba von auflauernden Paparazzi fotografiert:

 Alle entstandenen Fotos machten anschließend die Runde und wurden unzählige Male im Netz geteilt. Passend dazu gaben selbstverständlich Internet-Trolle ihre Kommentare zum Körper der erfolgreichen Sängerin ab, machten sich über ihre Figur, ihre Cellulite und ihren Hintern lustig.

“Frauen mit solchen ekligen Hintern sollten keine Strings tragen. Urgh”, erklärte ein User im Kommentarfeld, während FromThePast hinzufügte: “Ihr Hintern ist ein scheußlicher Anblick. Sie würde sich und anderen einen Gefallen tun, wenn sie in der Öffentlichkeit einen einteiligen Badeanzug tragen würde.”

Macht Hatern den Garaus
Cabello selbst hatte schon in der Vergangenheit ihren Hatern den Garaus gemacht und richtete sich in einem TikTok-Video an alle Bodyshamer. Sie erklärte: “Da bin ich im Park joggen gewesen und habe mich um meine eigenen Angelegenheiten gekümmert und versucht, fit und gesund zu bleiben … Ich trage ein Oberteil, das meinen Bauch zeigt und ich habe ihn einfach nicht eingezogen, weil ich gejoggt bin und auf dieser Welt wie eine normale Person existierte, die nicht den ganzen Tag lang den Bauch einzieht. […] Seinen Körper zu hassen, ist Schnee von gestern. […] Ich bin dankbar für diesen Körper, der mich tun lässt, was ich tun muss. Wir sind echte Frauen mit Kurven und Cellulite, Dehnungsstreifen und Fett.”

Ebenfalls fügte die Sängerin und Schauspielerin hinzu, dass sie in Zukunft nicht mehr ihre Karriere, sondern ihre eigene Gesundheit voranstellen würde.