Kanye-West-TEASER.jpeg
Kanye-West-TEASER.jpeg
Verhalten wurde als “bedenklich” eingestuft

Kanye West nach Online-Ausrastern von GRAMMYs ausgeschlossen

Ye muss mit Konsequenzen nach unzähligen Instagram-Hasstiraden rechnen und wird nicht bei den GRAMMYs performen.

… der mit einer bipolaren Störung diagnostizierte Rapper scheint kein Ende zu kennen. Es geht sogar so weit, dass Comedian Trevor Noah in seiner “Daily Show” das Verhalten Yes kritisierte und zu Kim stand.

“Was sie durchmacht, ist erschreckend und wirft ein Licht auf das, was so viele Frauen durchmachen, wenn sie sich scheiden lassen”, erklärte Noah, welcher in 2022 die GRAMMYs moderieren wird, und fügte hinzu, dass Kim trotz all ihrer Macht, nicht von Kanye loskommen würde.

GRAMMYs ziehen Konsequenzen

Ye selbst wurde schließlich zeitweise von Instagram geblockt und plante stattdessen seinen Auftritt bei der diesjährigen Vergabe der GRAMMYs. Doch auf der Bühne stehen wird der Rapper am 04. April 2022 nicht und wurde scheinbar ausgeladen. Wie ein Pressesprecher der Veranstaltung laut PEOPLE gestand, soll sein Verhalten im Netz als “bedenklich” eingestuft worden sein. In der Erklärung heißt es, dass man den Auftritt des Künstlers “mit Bedauern” hat absagen müssen, da “sein Verhalten im Netz als bedenklich eingestuft” worden sei.

Laut Variety hat die Presseabteilung von West die Absage bereits bestätigt. “Unsere Quellen sagen, dass Kanyes Team von der Entscheidung nicht überrascht ist”, hieß es abschließend.