Das amerikanische Ausnahmetalent möchte mit Facebook, Instagram und Co. nichts zu tun haben und kümmert sich stattdessen um ihre mentale Gesundheit.

Selena-Gomez.jpg

Credit: Tibrina Hobson / GettyImages

Instagram zerstört Menschheit
“Es ist eine Weile her, seit wir uns zusammengesessen haben. Wir haben ein ernsthaftes Problem. Facebook und Instagram werden benutzt, um Hass, falsche Informationen, Rassismus und Fanatismus zu verbreiten. Ich bitte Euch beide, dabei zu helfen, es zu stoppen. Bitte sperrt Gruppen und User, die sich darauf konzentrieren, Hassreden, Gewalt und falsche Informationen zu verbreiten”, erklärte Selena Gomez in einer Textnachricht an Facebook-Chef Mark Zuckerberg und seine Co-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg in 2020 und appellierte: “Unsere Zukunft hängt davon ab. Es ist ein Wahljahr. Wir können uns keine falschen Informationen über das Wählen leisten. Es muss Faktenrecherche und Rechenschaftspflicht geben. Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich von Ihnen höre.”

Kurz darauf erklärte Selena Gomez in einer Frage-Antwort-Runde mit ihren Fans, dass sie Instagram auf ihrem Telefon gelöscht hatte und sagte: “Ich glaube, ich hätte viele Leute, die mich nicht mögen, wenn ich ja sagen würde. Wenn ich einen ausgewogenen, glücklichen Mittelweg finden könnte, wäre das großartig, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht die Identität von einigen [Personen in] meiner Generation zerstört hätte. Das ist ein großer Teil der Gründe, warum ich mein Album 'Rare' genannt habe - weil es so viel Druck gibt, genauso auszusehen, wie alle anderen auch.”

Keine sozialen Medien
In der Vergangenheit erklärte Gomez immer wieder, dass sie ich um ihre mentale Gesundheit kümmern und weniger am Zeit am Smartphone verbringen möchte. Passend dazu sagte sie nun, dass die aktuellen Selfies und Fotos nicht von ihr hochgeladen werden würden. Und jenen Move würde die schauspielernde Sängerin nicht bereuen.

“Es war die beste Entscheidung, die ich je für meine psychische Gesundheit getroffen habe. Ich habe ein System kreiert, wo ich meine Passwörter nicht habe. Und der unnötige Hass und die Vergleiche verschwanden, sobald ich mein Handy aus der Hand legte. Ich lege seither eine viel bessere Beziehung zu mir selbst“, so Sel im Interview mit der “InStyle”.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs fügte Gomez ebenfalls hinzu, dass sie in ihren “frühen 20ern das Gefühl hatte, nicht hübsch genug zu sein” und sich immer und überall mit anderen Mädels verglichen hatte. Seitdem sie keine sozialen Medien mehr auf dem Telefon haben würde, ist Selena Gomez selbstbewusst und glücklich. Neben ihr hat im Übrigen auch Adele keinen Einfluss mehr auf ihren eigenen Instagram-Feed, doch sei selbst hatte diesen Entschluss nicht getroffen: Nachdem die Britin im Sommer 2020 im betrunkenen Zustand ein Foto gepostet hatte, änderte ihr Management das Passwort und nahm ihr ihren Account weg …