Während seiner Performance beim Governors Ball in New York City lief einiges schief, sodass Posty seine Fans selbst vor schiefen Tönen warnen musste.

Post-Malone.jpg

Credit: Matthew Baker / GettyImages

Millionen trotz Corona
Während unzählige Familien und Privatpersonen nach dem Ausbruch vom Coronavirus ihre gesamte Existenz verloren hatten und pleite gegangen waren, konnte Post Malone Millionen verdienen. Trotz abgebrochener Tournee durch den Norden der USA nahm der Künstler rund 23,3 Millionen Dollar einsacken und das allein durch Streams auf Spotify, Apple Music und Co., sowie Lizenzgebühren und CD-Verkäufe.

Post Malone landete selbst auf Platz zwei der “bestbezahltesten Musiker:innen in 2020” und musste sich gegen Taylor Swift, welche ihn mit 23,8 Millionen Dollar übertrumpft hatte, geschlagen geben.

Warnte seine Fans vor
Mittlerweile wurden die verschärften Corona-Richtlinien in vielen Teilen der Welt wieder gelockert und Konzerte dürfen wieder stattfinden. Der Governors Ball in New York City zum Beispiel fand am letzten Wochenende im September 2021 statt und Post Malone war ebenfalls im Line-up vertreten. Laut dem Forbes Magazin soll der Musiker pro einstündiger Performance circa 500.000 Dollar - vor allen Abgaben und Steuern - einkassieren und nimmt aus diesem Grund gerne Slots bei Festivals an. Doch dieses Mal lief nicht alles wie geplant: Kurz bevor er seine Nummer-eins-Single “Circles” zum Besten geben wollte, warnte Posty seine Fans vor und gestand:

“Ihr alle hier wisst, dass ich nicht ohne Autotune singen kann … Stimmt’s? Sollte ich mich als Scheiße anhören, ist es nicht meine Schuld. Jemand hat Bier oder sowas über meinen Computer geschüttet”, erklärte der Musiker, bevor er zu “Circles” ansetzte.

Falls auch Du erfahren willst, wie sich Post Malone ohne Autotune anhört, klick’ Dich einfach mal in sein Set vom Governors Ball rein: