Nachdem unzählige Fans Tracks von allen drei Frauen verglichen hatten, gab die Newcomerin nach und nahm Swift und Williams in ihren Credits auf.

Olivia-Rodrigo-2021.jpg

Credit: Universal Music

XXL-Erfolg mit Debüt
Olivia Rodrigo feierte im Jahr 2021 nicht nur ihr musikalisches Debüt, sondern dominierte mit “driver’s license” auch die internationalen Charts. 29 verschiedene Rankings konnte die Newcomerin im Sturm erobern und wurde für ihre erste Single selbst für zwei MTV Video Music Awards nominiert.

Kurz nach dem Drop von “driver’s licence” ging es mit den Singles “Deja Vu”, “Good 4 U” und “Traitor” weiter, welche ebenfalls riesige Erfolge verzeichneten und allesamt auf ihrem Debütalbum “SOUR” releast worden waren. In den USA, Großbritannien, Norwegen, Kanada und Australien landete das Werk unter anderem an der Spitze der Charts und wurde seit dem Drop am 21. Mai 2021 über vier Milliarden Mal via Spotify gestreamt.

Alles nur geklaut?!
Während Olivia Rodrigo mit so viel Aufmerksamkeit überschüttet wird und sich all ihren Erfolg wahrscheinlich gar nicht hat vorstellen können, hat sie nicht nur Fans dazu gewonnen. Stattdessen gibt es auch Hater, welche all ihre Tracks genauestens unter die Lupe genommen und diverse Vergleiche aufgestellt haben.

“Deja Vu” zum Beispiel soll ein Abklatsch von Taylor Swifts Single “Cruel Summer” aus ihrem Album “Lover” von 2019 sein. Beim zweiten Streich “1 Step Forward, 3 Steps Back” ließ sich Rodrigo von Swift erneut inspirieren und kopierte die Piano-Melodie des 2017er Songs “New Year's Day”.

Und auch ihre Nummer-eins-Single “Good 4 U” wurde mehr als nur von dem Stück “Misery Business” der Gruppe Paramore inspiriert. Via YouTube wurde sogar ein Vergleichsvideo hochgeladen, welches aktuell über 3,2 Millionen Mal angeklickt worden war und viel Zustimmung bekommen hat. Doch hat Olivia tatsächlich von Taylor Swift und Paramore-Sängerin Hayley Williams geklaut?!

Fehler eingesehen
Die Musik von Olivia Rodrigo mag vielleicht eingeschlagen sein wie eine Bombe und der Newcomerin Millionen innerhalb von wenigen Stunden eingebracht haben, doch behalten kann sie das Geld nicht: Die 18-Jährige hat unter anderem Taylor Swift und Hayley Williams von Paramore für ihr Debütalbum “SOUR” mit Credits ausgestattet. Das bestätigte nicht nur das Gerücht, dass sich die 18-Jährige mehr als nur inspirieren ließ von den beiden Sängerinnen, sondern kostete ihr auch Millionen.

Rund 50 Prozent aller Einnahmen der Songs “Good 4 U”, “Deja Vu” und “1 Step Forward, 3 Steps Back” wandern laut Billboard in die Taschen von Hayley Williams und dem Ex-Paramore Songwriter Joshua Farro, sowie Taylor Swift und ihren Songwriter-Kollegen Jack Antonoff und St. Vincent aka Annie Clark. Wie es mit der ganzen Sache wohl weitergehen wird?!