Die “Berlin lebt 2”-Kollegen werden nicht wie geplant gemeinsam auf Tour gehen, sondern verloren sich aus den Augen und machen ab jetzt ihr eigenes Ding.

Capital-Bra-Samra.jpg

Credit: Leutgeb Entertainment Group GmbH

Brudis für immer?
“Bratans bratinas mein Bruder Samra macht mit mir ein Album es ist mir eine Ehre mein Bruder. Es kommt noch diese Jahr und bald kommen schon die ersten Singles. Deutschland wird rasiert ob ihr wollt oder nicht [sic]”, erklärte Capital Bra im Mai 2019 via Instagram und fügte hinzu, dass der Streich “Berlin lebt 2” heißen wird. Wenige Tage später kündigte das Duo nicht nur die Zusammenarbeit an, sondern auch eine dazu passende gleichnamige Tournee. Alle Tickets waren binnen weniger Stunden an den Mann gebracht worden und auch der LongPlayer, welcher am 04. Oktober 2019 auf den Markt gekommen war, war ein voller Erfolg. “Berlin lebt 2” schaffte es in Deutschland, Österreich und der Schweiz an die Spitze der Charts und beinhaltete Nummer-eins-Singles wie “Tilidin”, “Zombie”, “Nummer 1” und “110” mit LEA.

Die eigentliche Tournee zur CD musste dank der Corona-Pandemie um einige Monate nach hinten verschoben werden. “Bratans und Bratinas, die meisten von euch werden’s schon mitbekommen haben: Leider wird es bis zum 31. August erstmal keine großen Konzerte mehr geben. Auch wir mussten uns den Auflagen beugen und waren gezwungen unsere Tour zu verschieben. Das ist sehr traurig, aber angesichts der aktuellen Lage nicht wirklich überraschend und die Gesundheit geht natürlich vor”, schrieb Capital Bra im April 2020 via Instagram nieder. Doch auch jenen Daten konnten das Berliner Duo nicht spielen

Trennung
Wer nun auf einen weiteren Move der Konzertdaten hofft, den müssen wir leider enttäuschen: Am Donnerstag, den 21. Januar 2021 hat sich Capital Bra öffentlich von seinem Kollaborationspartner getrennt und folgendes Statement [Rechtschreibung angepasst] veröffentlicht:

“Ich sag euch ehrlich: Ich hab lange lange überlegt, ob ich das hier mache, weil du für mich wie ein Bruder warst. Unsere Familien kennen sich, ich nenne deine Mama Mama, weil ich sie wie meine eigene liebe. Wir haben das gleiche Management, wir haben die gleichen Produzenten, gleichen Vertrieb, alles gleich außer einer Sache: Du lässt dir von Leuten, die nicht da waren - bevor der Erfolg da war - einreden, ich würde dir deinen Erfolg nicht gönnen und du glaubst die Scheiße einfach. Ich weiß jetzt werden viele Leute sich darüber freuen, aber ich scheiß drauf. Ich scheiß auf alles. Du bist für mich immer noch einer der besten Rapper und das hier ist kein Diss. Das ist nur das, was ich fühle und ich sage, was ich fühle und mir scheiß egal wer was denkt. Du und ich wissen, das ich die Wahrheit sage und merk dir eins: Gott ist mein Zeuge! Ich wünsche dir nur das Beste auf deinem noch langen Weg Inshallah. Schöne Grüße von dem Jungen, der nie was von dir verlangt hat und immer nur das Beste wollte”, schrieb Capi via Instagram nieder und veröffentlichte passend dazu einen neuen Song “Die Augen lügen nie Chico”, welchen er mit persönlichen Videoausschnitten komplementierte.

Im eigentlichen Track rappte Capital Bra unter anderem über die Veränderungen seines Kollegen, welcher sich auf den ganzen Hype eingelassen und auf Leute vertraut hatte, welche nur sein Vermögen wollten. So gab der Berliner Goldjunge folgende Lines von sich:

“Du hast dich verändert und ich sage dir, warum
Und Geld und Drogen haben damit nix zu tun
Es sind die Leute um dich rum
Ich hab's versucht dir zu erklären, aber du warst viel zu dumm
Oder viel zu naiv, ich habe niе ein'n Cent an dir verdiеnt
Ich hab' dich geliebt, nie wegen Profit”

Wer jetzt jedoch glaubt, dass sich Capital Bra und Samra verstritten hätten, der irrt sich gewaltig. Im Kommentarfeld unter dem Video erklärte der Rapper:

Capital-Bra-Instagram-Kommentarfeld-21.01.2021.PNG

Credit: capital_bra / Instagram

Samra selbst hat sich unterdes von der öffentlichen Trennung noch nicht zu Wort gemeldet. Ob er auf musikalische Art und Weise seinem ehemals besten Freund antworten wird?