Im kommenden Jahr soll ein Museum in Stockholm eröffnet werden, welches sich mit dem Leben von Avicii beschäftigt. Alle Einnahmen werden der “Tim Bergling Foundation” zugutekommen, welche von seinen Hinterbliebenen gegründet worden war.

Avicii.jpg

Credit: Sean Eriksson

Erbe, Stiftung und Zuflucht
“Wir möchten euch gerne für eure Unterstützung und die liebevollen Worte über unseren Sohn und Bruder danken. Wir sind so dankbar für jeden, der Tims Musik geliebt und zu seinen Songs wertvolle Erinnerungen hat. Vielen Dank für all die Initiativen zu Ehren von Tim, öffentliche Versammlungen, Kirchenglocken, die zu seiner Musik läuten, Tribute beim Coachella Festival und Schweigeminuten auf der ganzen Welt. Wir sind dankbar für die Privatsphäre während dieser schwierigen Zeit. Unser Wunsch ist es, dass dies weiterhin so bleibt. Mit Liebe, die Tim Bergling-Familie”, erklärten die Hinterbliebenen vom schwedischen Star-DJ wenige Tage nach dem plötzlichen Tod Aviciis. Der leblose Körper des “Levels”-Interpreten war am 20. April 2018 in Maskat, der Hafenstadt und Hauptstadt des Omans, gefunden worden und einen Monat später im Kreise seiner Familie in Schweden beigesetzt worden.

Seine Eltern - Klas Bergling und Anki Lidén - haben das Vermögen des Künstlers geerbt und wenig später die “Tim Bergling Stiftung” gegründet, welche ein Bewusstsein für mentale Krankheiten schafft und als Anlaufstelle von Suizidgefährdeten gilt.

“Die 'Tim Bergling Stiftung’ wird sich auf die Unterstützung von Menschen und Organisationen fokussieren, die im Bereich psychischer Erkrankungen und der Selbstmordprävention tätig sind”, zitierte das “Variety”-Magazin die offizielle Pressemitteilung. "Tim wollte etwas verändern. Eine Stiftung in seinem Namen zu gründen ist unsere Art, sein Andenken zu ehren und weiterhin in seinem Sinne zu handeln.”

Avicii-Museum
Zwei jähre sind seit dem plötzlichen Ableben von Avicii bereits vergangen, in welchen seine Eltern mehrfach mit der Presse gesprochen und somit den Tod ihres Sohnes teils verarbeiten konnten. Sie selber gaben ebenfalls das grüne Licht für das posthum erschienene Album “TIM” sowie eine autorisierte Biografie, welche vom preisgekrönten Journalist Måns Mosesson erarbeitet wird. “Es ist eine unglaubliche Ehre das Vertrauen zu bekommen, die Geschichte von Tims Leben zu erzählen”, erzählte Mosesson gegenüber dem “Albert Bonnies Verlag”. Alle Einnahmen des Buches, welches bislang noch kein Veröffentlichungsdatum zugeteilt bekommen hatte, werden der “Tim Bergling Stiftung” zugutekommen.

Passend dazu wird es ebenfalls ein eigenes Museum in Stockholm geben, welches dem schwedischen DJ und Produzenten gewidmet wird. In 2021 soll es die Türen öffnen und Fans die Möglichkeit geben, mehr über den “Waiting For Love”-Interpreten zu erfahren.

“Die ‘Avicii Experience’ wird eine enorme interaktive Ausstellung sein […]. Das Publikum wird Tims Weg vom zurückgezogenen Musik-Nerd bis hin zum gefeierten Superstar zeigen, von seinem Kinderzimmer, in dem alles anfing bis hin zu seinem Aufnahmestudio in Los Angeles, in dem seine größten Hits aufgenommen wurden. Das Museum wird Erinnerungsstücke, noch nicht zuvor gesehene Fotos und Videos sowie veröffentlichte und unveröffentlichte Musik enthalten”, heißt es passend dazu in einem Statement des Museums.

Per Sundin, CEO von Pophouse Entertainment Group und Mitbegründer der “Avicii Experience” sagte laut Billboard zum Streich: “Avicii hinterließ ein Erbe […] der Pionierarbeit für eine Revolution der EDM-Szene, die sich über mehrere Genres erstreckte und ihn zu einem der einflussreichsten Produzenten, Performer und Songwriter unserer Zeit machte.”