Mit seiner Debüt-EP “Platte” konnte der Rapper große Wellen schlagen und arbeitet aktuell in Los Angeles an neuem Material.

apache_207_pr_1600_2019.jpg

Credit: Pressefoto

Von 0 auf 200 km/h
Volkan Yaman hat sein Leben lang von dem Erfolg geträumt, niemals aufgegeben und am Ende mit seinem Track “Kleine H**e” ganz große Wellen schlagen können. So große sogar, dass sich einige Rapper - darunter RAF Camora und Bausa - um den aus Ludwigshafen am Rhein stammenden Newcomer gebattled und ihm einen Plattenvertrag angeboten haben. Letzterer “Was Du Liebe Nennst”-Künstler konnte den Zweimetermann mit 500.000 Euro für sich überzeugen und ihn bei seinem Label "TwoSides" signen.

Apache 207, wie sich Yaman von nun an nur noch nannte, konnte mit “Roller”, “Kein Problem” und “200 km/h” die Charts erobern und den wohl erfolgreichsten deutschsprachigen Spotify-Upload des Jahres 2019 releasen.

Unglaublich dankbar
207 selbst hält sich dennoch von den sozialen Medien fern und teilt in unterschiedlichen Abständen Bilder, Videos und Erinnerungen mit all seinen Fans. Seiner eigenen Mutter hatte er nach dem ersten großen Gehaltsscheck zum Beispiel ein neues Auto gekauft und erklärte im August 2019: "Ich erinner‘ mich als wäre es gestern gewesen […] 2009. Zu einer Zeit als du 3€ leihen musstest von unserer Nachbarin, weil dein Sohn unbedingt Nutella essen wollte. Erinnerst du dich noch? Wir waren auf dem Heimweg von Netto, ich trug das Glas voller Stolz in meiner Hand und ließ es fallen. Das Glas zerbrach, ich erinner mich noch Mama. Ich erinner‘ mich, wie verzweifelt du versucht hast mitten auf der Straße die Glassplitter rauszuholen -vergeblich, damit dein Sohn doch noch Nutella essen kann. Du hast geweint Mama, ich erinner‘ mich”, schrieb er nieder und fügte hinzu, dass er seiner Mama einen Herzenswunsch erfüllt und ihr ein Mercedes Cabriolet gekauft hatte. “Genau zu dieser Zeit hab ich mir geschworen, dass ich uns dieses Auto holen werde, wenn ich groß bin. Heute steht es da, aber dein Sohn ist immer noch klein. Gott ist groß.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Apache 207 (@apache_207) on

Foto in Unterwäsche
Seine Instagram-Follower kommen seither aus dem Staunen nicht mehr heraus und durften Anfang 2020 feststellen, dass Apache 207 die Line “105 Kilogramm Definition ohne Cardio” ernst gemeint hat:

Während der Deutsch-Rapper gerade die Seele in Los Angeles baumeln lässt und mit einigen seiner Kumpels die Nacht zum Tag macht, veröffentlichte er ebenfalls einen Schnappschuss in Boxershorts und bekam für den Post rund 439.000 rote Herzchen übermittelt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Never let a bitch dress me

A post shared by Apache 207 (@apache_207) on

Doch Apache 207 ist nicht nur am Feiern, sondern konnte ebenfalls schon bei Spotify in Los Angeles vorbeischauen und mit anderen Kollegen die City unsicher machen. Ebenfalls mit am Start sind unter anderem Bausa, Reezy und die KMN GANG, welche mit ihm unterwegs sind und scheinbar nicht nur eine “Klassenfahrt” machen, sondern auch neue Tracks aufnehmen. Ob wir uns auf eine Kollaboration der Extraklasse freuen können?

Apache-207-Bausa-Reezy-Los-Angeles.png

Credit: Instagram

Zum redaktionellen Zeitpunkt hat keiner der Künstler ein Wort über ihre gemeinsame Reise verloren oder näher beleuchtet, was sie in Los Angeles alles anstellen. Sicher ist jedoch eines: Wenn einige deutsche Sprechgesangskünstler gemeinsam eine Villa mieten und sich bei diversen Events zusammen präsentieren, steckt höchstwahrscheinlich mehr dahinter. Und wer weiß? Vielleicht wird Apache 207 beim “Hook Up Festival 2020” in Karlsruhe nicht nur als Headliner allein die Bühne unsicher machen, sondern auch einige von seinen Kollegen mit am Start haben.