Wegen einer nicht zustellbaren Fast Food-Lieferung hat sich Lizzo via Twitter beschwert und die Postmates-Zustellerin angeschwärzt, ihr Essen entwendet zu haben. Dafür kassierte die Sängerin jetzt eine Klage.

Lizzo-Postmates-lawsuit.jpg

Credit: Charley Gallay / GettyImages

Die Wahrheit tut weh
Als Lizzo vor zwei Monaten die Identität der Kurierin Tiffany Wells im Internet veröffentlichte, die angeblich ihr Essen geklaut haben soll, hat sie bestimmt nicht damit gerechnet, dass diese Geschichte so durch die Decke geht. Dabei musste sich die Newcomerin nicht nur vor Kritikern in den sozialen Netzwerken verantworten, sondern wird jetzt auch mit ihrem Anwalt über die Sache sprechen müssen. Wells klagt aktuell gegen die “Truth Hurts”-Interpretin wegen Rufschädigung und könnte sie in die Knie zwingen. In dem mittlerweile gelöschten Tweet veröffentlichte die Rapperin ein Foto, den Vor- und Zunamen der zu Unrecht Beschuldigten und sagte dazu: “Hey Postmates, dieses Mädel Tiffany W. hat mein Essen gestohlen. Sie kann von Glück reden, dass ich mich nicht mehr prügele.”

Laut dem Schreiben, welches von der Webseite “Pitchfork” beschaffen wurde, behauptete die Fahrerin, dass sie aufgrund des öffentlichen Aufruhrs ihren Job bei Postmates kündigen musste. Angeblich soll sie Drohungen erhalten haben und jetzt in “konstanter Bedrohung und Erniedrigung” leben müssen. “Die Klägerin hat Angst, dass jemand sie erkennen könnte, wenn sie weiterhin für Postmates liefert [....] und sie fürchtet sich davor das Haus zu verlassen. Deshalb musste sie ganz aufhören, als Kurierin zu arbeiten. Das beeinträchtigte ihre Fähigkeit einen Lebensunterhalt zu verdienen”, hieß es.

Das alles wegen einer Mahlzeit
Kurz nach Lizzos Tweet erzählte eine vertrauliche Quelle dem Magazin “Rolling Stone”, dass Wells zwar am Lieferort angekommen sei, jedoch trotz mehrmaligen Kontaktversuchen niemanden antraf, der die Bestellung entgegennehmen konnte. Die Geschäftsbedingungen von Postmates besagen, dass Zusteller nach fünfminütigem Warten weiterziehen dürfen und somit die Schuld allein bei dem Kunden - in diesem Fall Lizzo - liegt, die einfach nicht ans Telefon ging.

Daraufhin sah die 31-jährige Musikerin ein, dass die Reaktion total übertrieben war und schrieb: “Ich entschuldige mich dafür, dass ich das Mädchen auf die Palme gebracht habe. Ich verstehe, dass ich eine große Anhängerschaft habe und dass es so viele Variablen gibt, die sie in Gefahr bringen könnten. Ich werde in Zukunft verantwortungsbewusster mit meiner Nutzung von Social Media sein und meine Belanglosigkeiten und meinen Stolz vor der Tür lassen.”

Dumm gelaufen
Wells verklagt das R&B-Talent aus den USA wegen “Verleumdung, vorsätzlicher Zufügung von emotionalem Leid und Eingriff in die Privatsphäre”. Sie fordert Schadenersatz auf unbestimmter Höhe.