Während sich 6ix9ine aktuell vor Gericht verantworten muss und einen Deal mit der Staatsanwaltschaft eingegangen war, plauderte er aus dem Nähkästchen und zog andere Rapper in den Schlamassel.

Cardi-B-6ix9ine.png

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Das Eis wird dünner
US-Rapper 6ix9ine sitzt seit dem 19. November 2018 in Untersuchungshaft, kooperierte bereits mit der Staatsanwaltschaft und Polizei und plauderte aus dem Nähkästchen. Er gestand sich ebenfalls schon die Schuld ein und erklärte sich positiv in Bezug auf Waffenbesitz, Drogenhandel, organisierter Kriminalität, einem bewaffneten Überfall und einem Auftragsmord. Sein ehemaliger Bodyguard Feheem “Crippy” Walter wurde nach kleineren Vergehen bereits zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren verurteilt, sein Ex-Manager Kifano “Shotti” Jordan sitzt die nächsten 15 Jahre hinter schwedischen Gardinen und wurde Anfang September 2019 von einem Richter im “Thurgood Marshall”-Gericht in Manhattan verurteilt.

Daniel Hernandez, so der bürgerliche Name des Rappers, steckt noch tiefer im Schlamassel und könnte die nächsten 32 bis 47 Jahren eingebuchtet werden.

Rapper sagt aus
Am Montag, den 16. September 2019 startete seine eigentliche Gerichtsverhandlung im Herzen von New York City. Der Skandal-Rapper, welcher mittlerweile nur noch ausgewaschene Regenbogenhaare sein Eigen nennen kann, soll Teil der gefährlichen und berüchtigten “Nine Trey Blood”-Gang gewesen sein und sagte gegen seiner ehemaligen Kollegen und Banden-Mitglieder Aljermiah “Nuke" Mack und Anthony “Harv” Ellison azs. Auch sein zu 15 Jahren verurteilter Manager hatte seinen Senf abbekommen.

Zwei Namen, welche man bislang noch nicht in Verbindung mit der Gang gehört hatte, fielen am dritten Tag seiner Verhandlungen im Gerichtssaal. Glaubt man den Angaben von 6ix9ine, so sollen ebenfalls die Rapper Trippie Redd und Cardi B ihre Finger mit im Spiel gehabt und sich an Gewaltverbrechen wie Schießereien, Körperverletzungen und dem Drogenhandel beteiligt haben. Der 23-Jährige und seine musizierenden Kollegen sollen dank Musikvideos und Veröffentlichungen von Singles Geld in die Kasse von “Nine Trey Blood” gespült haben, woraufhin sich die Jungs und Mädels Schusswaffen haben besorgen können. Dass Cardi B mit dem Ganzen nichts zu tun haben möchte, erklärte der Superstar in einem bereits wieder gelöschten Tweet und schrieb via Twitter nieder, dass sie niemals im Leben ein Teil jener Gang gewesen wäre und stattdessen zu den Brims - Kurzform für die ‘Blood Hound Brims’ - gehören würde. Ein Pressesprecher von ihrem Label Atlantic Records hat unterdes ein Statement veröffentlicht und jene Nachricht versucht zu vertuschen ...

6ix9ine versucht derweil seinen eigenen Kopf zu retten und beantwortet alle Fragen wahrheitsgemäß, sodass er einer Gefängnisstrafe entkommen könnte. Anfang 2020 möchte der New Yorker erneut aus dem Gefängnis entlassen werden. Die Staatsanwaltschaft wies am dritten Tag seiner Verhandlung jedoch darauf hin, dass keine Zusagen gemacht wurden und dass die Ergebnisse der von ihm ausgesagten Fälle keinen Einfluss auf seine endgültige Verurteilung haben werden … Hat er sich demnach ins eigene Bein geschossen?

Einen Teil der gerichtlichen Dokumente und Aussagen kannst Du Dir im Original hier einmal durchlesen.