Nachdem sie von Kanye bei den MTV Video Music Awards gedisst worden war und sich schließlich wieder mit ihm vertragen hatte, wurde Taylor erneut “enttäuscht und gemobbt”. Nun rechnete sie mit ihm ab.

Kanye-West-and-Taylor-Swift-attend-The-57th-Annual-GRAMMY-Awards.jpg

Credit: Larry Busacca / GettyImages

Vor der ganzen Welt gedemütigt
Schon im Jahr 2009 kam es zum international thematisierten Eklat, nachdem Kanye West bei den MTV Video Music Awards die Bühne stürmte und Taylor Swift einen gerade gewonnen Preis und das Mikrofon aus der Hand riss. Diesen habe sie, so erklärte es der Musiker damals, nicht verdient und sollte jene Trophäe für das Video des Jahres lieber an Beyoncé überreichen …

In den darauffolgenden Monaten und Jahren waren sich beide Künstler immer mal wieder über den Weg gelaufen und hatten sich letzten Endes für eine Zeit vertragen, aßen mehrfach zu Abend und posierten bei Events für alle wartenden Fotografen. Doch lange hielt der Frieden nicht, stattdessen gab Kanye in seinem Song “Famous” die Zeilen: “I feel like me and Taylor might still have sex / Why? I made that b**ch famous” von sich und der Streit begann ein weiteres Mal.

"Niemand kann einen Song freigeben, den man vorher nicht gehört hat. Es geht dabei um den Gesamtkontext und der wurde niemals besprochen. Es gibt keine Aufnahme des Telefonats, also wissen nur Taylor und Kanye, was genau besprochen wurde”, erklärte Taylors Anwalt zum damaligen Zeitpunkt und zog vor Gericht.

West hat “zwei Gesichter”
Während Taylor Swift aktuell ihre neue LP “Lover” promotet und erstmals seit fünf Jahren das Cover des “Rolling Stone”-Magazins ziert, plauderte sie ebenfalls im Interview über den neu entfachten Streit. “Ich bekam das Gefühl, dass wir wieder eine Verbindung zueinander aufbauten, was sich großartig anfühlte - weil ich mir […] seit dem Moment in 2009 nur gewünscht hatte, dass er mich respektiert. Wenn dich jemand so lautstark nicht respektiert und sagt, dass du es quasi nicht verdienst, hier zu sein - ich wollte einfach so sehr diesen Respekt von ihm und ich hasse das an mir. Ich dachte: ‘Dieser Mann verärgert mich und ich will einfach nur seine Zustimmung.’ So fühlte ich mich einfach. Und dann trafen wir uns zum Abendessen und solche Dinge. Und ich war so glücklich, weil er manchmal wirklich nette Dinge über meine Musik gesagt hatte. Es fühlte sich einfach so an, als würde eine Art Kindheitszurückweisung oder sowas von damals, als ich 19 war, geheilt.”

Bevor Kanye in 2015 bei den VMAs mit dem “Vanguard Award” ausgestattet worden war, rief er Taylor an und fragte sie, ob sie keine Ansprache halten wollte. “Ich habe das Telefonat nicht auf eine illegale Weise aufgenommen, daher kann ich es euch nicht vorspielen. […] Auf jeden Fall hatten wir eine Stunde am Telefon gesprochen und er sagte mir, dass ich ihm den Award überreichen sollte und es gab für ihn so viele Gründe dafür - es würde ihm viel bedeuten. Er kann der netteste Mensch sein. Und ich war einfach nur begeistert, dass er mich gefragt hatte”, erinnerte sich Swift an jenen Moment zurück, schrieb eine Rede und hielt jene bei der Preisverleihung. Doch dann stand Kanye im Publikum und rief in die Kameras, dass “MTV Taylor für die Quote engagiert” hätte und machte der “Shake It Off”-Interpretin eines klar: “Ich habe begriffen, dass er zwei verschiedene Gesichter hat. Hinter den Kulissen ist er super nett zu mir, doch dann will er cool rüberkommen, stellt sich vor die Massen und redet Scheiße über mich. Ich war so unglücklich.”

Die 29-Jährige selbst möchte in Zukunft nichts mehr von Kanye und seiner Frau Kim hören oder sehen und hat mit ihnen “ein für alle Mal abgeschlossen”.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Taylor Swift (@taylorswift) on

Den kompletten Auszug aus dem “Rolling Stone”-Interview kannst Du Dir HIER noch einmal durchlesen.