Statt einfach nur Schauspielerin, Hausfrau und Mutter zu sein, möchte Jessica Biel mit ihrem Lieblingsmenschen zusammenarbeiten und die Rolle der Chefin einnehmen. Ob das so einfach sein wird?

Jessica Biel & Justin Timberlake

Credit: Jonathan Leibson / GettyImages

Gesucht und gefunden
Zwischen den Jahren 1999 und 2002 war Justin Timberlake mit Britney Spears zusammen und lernte seine damalige Partnerin am Set der Disney-Serie “Mickey Mouse Club” kennen und lieben. Doch wirklich lange hatte ihre Beziehung nicht gehalten. Stattdessen ging die US-Musikerin fremd und wurde schließlich von JT abserviert, welcher seine Gedanken und Gefühle niedergeschrieben und somit den Nummer-eins-Hit “Cry Me A River” releast hatte.

"Ich wurde betrogen. Ich war mega sauer. Ich schrieb [die Single] ‘Cry Me A River’ in zwei Stunden. Ich habe es nicht geplant. […] Die Gefühle, die ich hatte, waren so stark, dass ich darüber schreiben musste. Ich habe meine Gefühle in eine Art und Weise transportiert, dass die Menschen zuhören können und sich damit identifizieren können. Die Menschen haben es gehört und mich verstanden, denn wir alle waren schon einmal in dieser Situation”, erklärte der Musiker in seinem eigenen Buch “Hindsight: & All the Things I Can't See In Front of Me“ und gestand ebenfalls, dass er sich im Anschluss mit mehreren Damen gleichzeitig gebettet habe und eigentlich keine feste Beziehung mehr wollte.

Nachdem Justin Schauspielerin Cameron Diaz datete und jene ebenfalls in den Wind geschossen hatte, soll er sich demnach mit Jessica Biel verabredet haben und wollte dennoch nicht mehr als nur Freunde mit gewissen Vorzügen sein. “Wir haben uns weiter mit anderen Leuten getroffen, haben uns davor geschützt, verletzt zu werden und uns wirklich zu öffnen”, schrieb Timberlake in seinem eigenen Buch nieder und soll einige Monate später seiner Herzdame klargemacht haben, dass er sie nicht mehr teilen und stattdessen für sich allein haben möchte

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Jessica Biel (@jessicabiel) on

Biel möchte Chefin sein
Mittlerweile sind Justin und Jessica schon fast sieben Jahre lang verheiratet und ziehen zusammen den gemeinsamen Sohn Silas Randall auf. “Seit den Tagen mit peinlichen pinkfarbenen Bikinis und Unterwasser-Fotoshootings hast du mein Leben mit so viel Freude und Lachen erfüllt, dass ich dich für meine Lachfalten verantwortlich mache. Ich würde sie dennoch gegen nichts in der Welt eintauschen wollen. Ich trage sie mit Stolz und weiß, dass ich der glücklichste Mensch bin und deine Witze, Worte und deine Stimme an jedem Tag in meinem Leben hören kann. [Ich wünsche] dem Mann meiner blauen Ozeanträume alles Gute zum Geburtstag. Ich liebe dich”, schrieb Timberlake unter anderem zum 37. Geburtstag seiner Ehefrau via Instagram nieder und wünscht sich niemand anderes mehr an seiner Seite.

Biel hingegen würde sich über ein bisschen Abwechslung freuen, wie sie gegenüber der US-Show “Extra” ausplauderte und hat auch schon eine neue Idee in petto: Auf die Frage, ob sie jemals mit JT zusammenarbeiten wollen würde, antwortete die 37-Jährige: “Ich würde es lieben, wenn ich etwas für ihn produzieren könnte - Ich würde es lieben, wenn ich sein Boss sein könnte.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Justin Timberlake (@justintimberlake) on

Neuer Job
Für ihren Ehemann muss sich Jessica in den kommenden Wochen erst einmal nichts Neues einfallen lassen. Justin selbst hat vor kurzem erst einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben und wird schon bald wieder auf der ganz großen Leinwand zu sehen sein. Im US-Drama “Palmer” wird er in den Charakter eines ehemaligen Gefängnisinsassen schlüpfen und die Hauptrolle verkörpern, welche in seine Heimatstadt zurückkehrt und sein Leben wieder in den Griff bekommen möchte.

“Justin und [Drehbuchautor] Fisher bringen eine resonante Perspektive in diese emotionale Geschichte. Es ist sowohl aktuell als auch letztendlich eine hoffnungsvolle, unterhaltsame Geschichte über die Belastbarkeit und Kraft menschlicher Güte”, erklärten die CEOs von “SK Global” John Penotti und Charlie Corwin in einer offiziellen Pressemitteilung.