Nachdem West und Cudi in 2018 das Kollaborationsalbum “Kids See Ghosts” auf den Markt gebracht hatten, bestätigte letzterer Rapper weitere Zusammenarbeiten mit dem vierfachen Vater.

kid-cudi-kanye-west-kids-see-ghosts.jpg

Credit: Jerritt Clark / GettyImages

Release von “Kids See Ghosts”
Im April 2018 hatte Kanye West mehrere Neuigkeiten angekündigt und gestanden, dass er nicht nur für sich selbst eine weitere LP erarbeitet, sondern auch für Pusha Ts LP “Daytona” den Produzenten gegeben und mit Kid Cudi ebenfalls an einer Platte gesessen hatte. Gemeinsam mit letzterem Rapper hatte der vierfache Familienvater, welcher ebenfalls seit über einem Jahrzehnt der Mentor des “Day ’N’ Night”-Interpreten ist, das Werk “Kids See Ghosts” auf den Markt gebracht und wurde von allen Fans gefeiert.

Neues Album wird erstellt
15 Monate ist der Release von der CD “Kids See Ghost”, welche sieben Songs stark war, nun her und Cudi hat eine Neuigkeit für all seine Fans: “Es wird noch weitere ‘KSG’-CDs geben. Kanye hat mir bereits gesagt, dass er an einem zweiten [Album] arbeiten möchte. Das ist einfach nur komisch, weil ich bei der ersten LP nicht einmal wusste, ob er es ernst mit mir und einer Kollabo meinte. Er hatte damals darüber geredet und ich dachte mir, es wäre einfach nur eine gute Idee für den Moment gewesen”, erinnerte sich Cudi gegenüber dem “Complex”-Magazin und fügte hinzu: “Doch dann hat er [die Zusammenarbeit] immer mal wieder zum Thema gemacht und mich häufiger gefragt, ob ich nicht zu ihm nach Hause kommen, mir Musik anhören und an Beats arbeiten wollte. Bis ich dachte: ‘Wow, er will es wirklich machen’. Wir haben dann darüber gesprochen, dass er ein spirituelles Werk kreieren wollte und ich hatte ihm gesagt: ‘Super. Genau das ist es, was ich machen werde. Ich würde es lieben solch ein Projekt zu haben, in welches ich mich hineinversetzen kann.’ Es wird definitiv noch mehr dieser Sorte geben.”

Licht statt Dunkelheit
In der Vergangenheit hatte Kid Cudi immer mal wieder über seine tiefsten Ängste und Sorgen gesungen und die Dunkelheit zum Thema gemacht. Damals litt der Musiker unter schweren Depressionen und begab sich in professionelle Behandlung. “Ich bin ein gebrochener Mensch, der täglich in einem See von Gefühlen schwimmt. […] Meine Angstzustände und meine Depressionen regieren mein Leben, solange ich denken kann. Aus diesem Grund kann ich keine neuen Freundschaften knüpfen. Aus diesem Grund verlasse ich nicht mehr das Haus. Aus diesem Grund vertraue ich niemandem. Ich möchte nicht mehr zurückgehalten werden. Ich verdiene den Frieden in mir. Ich verdiene es, glücklich zu sein und zu lächeln”, schrieb der US-Amerikaner bereits im Jahr 2016 via Facebook nieder und fügte im Interview mit dem Billboard-Magazin in 2018 hinzu: “Ich erstelle gerade viele Lieder. Und habe mehr Liebe in meinem Herzen für das, was ich tue und für mich selbst. Mittlerweile führe ich ein gesundes Leben, ich habe meine Familie bei mir und befinde mich auf einer Mission, in der ich Musik mache, die mir etwas bedeutet. Ich konzentriere mich wieder auf meine Kunst und […] schreibe meine Gedanken nieder, die eine positive Einstellung haben. Ich habe die Dunkelheit einfach zu lange gut geschrieben. Damals wollte ich das Gegenteil davon widerspiegeln, weißt du? Jetzt bin ich an einem Ort angelangt, an welchem ich nach vorne blicke. Es hat so lange gedauert, bis ich an diesen Ort kam. ‘Passion, Pain’ war zwar positiver gehalten, jedoch habe ich nicht unbedingt das gelebt, was ich lyrisch aufgeschrieben habe. Ich habe dieses Album erarbeitet, bevor ich mich habe einweisen lassen. Nach meiner Entlassung habe ich das Werk schließlich veröffentlicht und hatte nie die Möglichkeit, die Texte umzuschreiben. Mit ‘Kids See Ghosts’ konnte ich meine wahren Gefühle erwähnen, es zeigt die Welt, in der ich mich gerade befinde.”