Nach mehreren Klinikaufenthalten scheint Kid Cudi mit sich selbst endlich wieder im Reinen zu sein und sprach über seine starken psychischen Probleme und sein Leben nach der Therapie.

Kid_Cudi_performs_during_Lollapalooza_at_Grant_Park.jpg

Credit: Tim Mosenfelder / GettyImages

Selbstmordgedanken
“Ich bin ein gebrochener Mensch, der täglich in einem See von Gefühlen schwimmt. […] Meine Angstzustände und meine Depressionen regieren mein Leben, solange ich denken kann. Aus diesem Grund kann ich keine neuen Freundschaften knüpfen. Aus diesem Grund verlasse ich nicht mehr das Haus. Aus diesem Grund vertraue ich niemandem. Ich möchte nicht mehr zurückgehalten werden. Ich verdiene den Frieden in mir. Ich verdiene es, glücklich zu sein und zu lächeln.” - Diese Worte veröffentlichte Kid Cudi bereits im Jahr 2016 auf Facebook und erklärte damit, dass auch er Depressionen habe und sich im Anschluss in professionelle Behandlung bewegeben wird. Und die scheint angeschlagen zu sein. Nicht nur ist der Hip-Hopper wieder voll am Start und konnte seine LP “Kids See Ghosts” mit Kanye West veröffentlichen, auch zeigt er seinen Fans sein wahres Gesicht und wurde für die kommende Ausgabe vom Billboard-Magazin erneut abgelichtet.

In seinem zweistündigen Interview sprach Cudi demnach nicht nur über seinen neuen Lebensmut, seine Liebe zur Musik und Kanye West, mit wem er “eine unglaubliche Chemie” haben würde, sondern auch über seine momentane Gefühlslage und gestand: “Ich erstelle gerade viele Lieder. Und habe mehr Liebe in meinem Herzen für das, was ich tue und für mich selbst. Mittlerweile führe ich ein gesundes Leben, ich habe meine Familie bei mir und befinde mich auf einer Mission, in der ich Musik mache, die mir etwas bedeutet. Ich konzentriere mich wieder auf meine Kunst und […] schreibe meine Gedanken nieder, die eine positive Einstellung haben. Ich habe die Dunkelheit einfach zu lange gut geschrieben. Damals wollte ich das Gegenteil davon widerspiegeln, weißt du? Jetzt bin ich an einem Ort angelangt, an welchem ich nach vorne blicke. Es hat so lange gedauert, bis ich an diesen Ort kam. ‘Passion, Pain’ war zwar positiver gehalten, jedoch habe ich nicht unbedingt das gelebt, was ich lyrisch aufgeschrieben habe. Ich habe dieses Album erarbeitet, bevor ich mich habe einweisen lassen. Nach meiner Entlassung habe ich das Werk schließlich veröffentlicht und hatte nie die Möglichkeit, die Texte umzuschreiben. Mit ‘Kids See Ghosts’ konnte ich meine wahren Gefühle erwähnen, es zeigt die Welt, in der ich mich gerade befinde.”

Vor allem das Schreiben seines letzten Albums hat Kid Cudi auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und soll für ihn eine andere Art von Therapie gewesen sein. Die LP kannst Du Dir hier einmal genauer anhören: