Damit das Debütalbum von 6ix9ine die Spitze der US-Charts erklimmen und sich gegen Travis Scott durchsetzen konnte, soll der Skandal-Rapper seine Entführung selbst geplant haben ...

fake-kidnapping-6ix9ine.jpg

Credit: Bennett Raglin / GettyImages

Aufmerksamkeit um jeden Preis
Wer im Game erfolgreich sein möchte, muss aus der Reihe tanzen. Ob man sich demnach wie der bereits verstorbene XXXTentacion und Lil Pump mehrfach im Gesicht tätowieren lässt, wie Lil Xan von der Drogen- und Alkoholsucht rappt oder gewalttätig wird und demnach negative Schlagzeilen schreibt, Millionen von Künstler würden für eine Stunde im Rampenlicht alles tun … und 6ix9ine soll da keine Ausnahmen gewesen sein.

Während der Künstler mit Regenbogenhaaren Mitte 2018 von einem Musikvideodreh nach Hause gefahren war, soll sein Wagen von einem anderen schwarzen SUV gerammt worden sein, bevor ihn drei maskierte Männer nicht nur entführt, sondern auch zusammengeschlagen und ausgeraubt haben sollen. Schmuck im Wert von 750.000 Dollar soll in besagter Nacht in Brooklyn entwendet worden sein, 20.000 Dollar in Bargeld wechselte den Besitzer und der “STOOPID”-Interpret soll als Geisel gehalten worden sein, bevor er aus dem fahrenden Auto springen und davonrennen konnte. Einen Schnappschuss aus dem Krankenhaus veröffentlichte 6ix9ine im Anschluss und schrieb dazu: “So verrückt es sich anhört… Gestern Morgen dachte ich, es wäre mein Todestag.”

Kumpel DJ Akademiks erklärte zum damaligen Zeitpunkt: “Das Gesicht von 6ix ist noch geschwollen, aber nicht mehr schlimm. Er sagte mir: Der Überfall und die Entführung waren ein Inside-Job, es waren also Leute, die ihn kannten. Und: Er meinte, er könne froh sein, dass er noch lebt.”

Im Anschluss daran soll 6ix9ine ein Kopfgeld verhängt haben und wollte seinen Entführer für 50.000 Dollar - rund 44.600 Euro - umlegen lassen ...

Alles nur ein PR-Gag?
Doch so ganz wollen ihm die Geschworenen diese Geschichte nicht abkaufen. Stattdessen stellen sie aktuell alle Handlungen des US-Amerikaners mit mexikanischen Wurzeln infrage, bevor sie den seit November 2018 in Untersuchungshaft sitzenden Künstler verurteilen werden. Deveraux Cannick, welcher den mutmaßlichen Kidnapper und ehemaligen Freund des Rappers - Anthony “Harv” Ellison - vertritt, soll laut dem Team von “Complex” im Thurgood Marshall Courthouse in Lower Manhattan gegenüber den anwesenden Reportern erklärt haben, dass sein Mandant vom Opfer selbst angeheuert wurde und alles nur ein Promo-Stunt gewesen sein soll. “Es ist weder zu einem Raub noch zu einer Entführung oder Körperverletzung gekommen. Es ist nichts passiert. Er hat es einfach wie eine Entführung und einen Raub aussehen lassen. […] Wir glauben, dass das für die Verteidigung sehr hilfreich sein wird”, erklärte der Verteidiger und fügte hinzu, dass aufgenommenes Videomaterial bereits dem zuständigen Richter vorgelegt worden war, welches die Unschuld Harvs beweisen soll. 6ix9ine auf der anderen seine Musik richtig promoten wollen. “Er war kurz davor, ein Album zu droppen. Er verarscht seine Fans jedes Mal, wenn er ein neues Projekt veröffentlicht. Und so verdient er richtig Geld daran.”

Was am Ende wirklich passiert ist, versuchen alle Geschworenen und ein zuständiger Richter bis zum 16. September 2019 herauszufinden. Denn genau an diesem Tag wird man über die Zukunft des “STOOPID”-Interpreten entscheiden. Sein Debütalbum “Dummy Boy” können seine Fans unterdes bereits streamen. Kurz nachdem der Rapper verhaftet und eingebuchtet worden war, droppte er das Werk. In Amerika konnte es sich trotz all den negativen Schlagzeilen dennoch nicht gegen Travis Scott und dessen LP “Astroworld” durchsetzen und musste sich mit Rang zwei begnügen …