Für die “Meet You There”-Kampagne von Reebok stand Cardi B vor der Kamera und plauderte über ihre eigenen Selbstzweifel und ihren Akzent.

Cardi-B-in-Reebok-Ad.jpg

Credit: Neilson Barnard / GettyImages

Deals mit Reebok
In den vergangenen Jahren konnten wir bereits Superstars wie Kendrick Lamar und Ariana Grande in den Kampagnen von Reebok erblicken, welche nicht nur ihre eigenen Kollektionen auf den Markt brachten, sondern diese auch gebührend vermarktet hatten. Die Pop-Prinzessin erklärte zu ihrem Deal unter anderem: “Menschen sollen die Chance bekommen, ihre eigene Individualität zelebrieren und Grenzen verschieben zu können. Ich bin eine Kämpferin für alle die, die sich selbst akzeptieren und lieben. […] Ich fühle mich geehrt, dass ich mit einer Marke kooperieren darf, welche Menschen immer wieder inspiriert und dafür sorgt, dass diese die beste Version ihrer selbst sind.”

Und auch Kendrick hatte nach dem Unterschreiben des Vertrags in 2015 eine Pressemitteilung veröffentlicht: “Die Marke steht dafür, dass sie Kinder hilft, über ihren eigenen Horizont zu blicken. Die Möglichkeiten, die sich momentan darbieten, sind unendlich. Wer auch immer sich mit meiner Musik beschäftigt, ist meistens auf der Suche nach einer Inspiration. Und mir ist es einfach wichtig, ein gutes Vorbild zu sein und vielen Menschen durch meine Musik einen Rat geben zu können.”

Verlängerung ihres Deals
Nachdem beide eben genannten US-Superstars ihre Vereinbarungen erfüllt haben, suchte sich das kreative Team von adidas-Tochtergesellschaft eine neue Persönlichkeit aus: Cardi B. Die Rapperin arbeitet seit November 2018 mit Reebok zusammen und brachte vor wenigen Tagen die “Meet You There”-Kollektion auf den Markt, welche Männer und Frauen einkleiden soll und in den Größen XXS bis XXXL kreiert worden war. Dabei ist es der “Bodak Yellow”-Interpretin besonders wichtig, dass die Kleidungsstücke für jedermann hergestellt worden waren und sich niemand ausgeschlossen fühlt. Die in der Bronx aufgewachsene Rapperin erklärte demnach im 45 Sekunden langen Clip: “Viele Leute reden ständig darüber, wie ich rede. Ich habe einen ziemlich starken Akzent und ich fing an, mich ziemlich unsicher deshalb zu fühlen. Doch jetzt denke ich mir: ’Quatsch, vergiss es.' Ich muss ständig authentisch mir selbst gegenüber sein. Das ist, was ich tun muss, um ich selbst zu bleiben.”

Dass auch Cardi B Selbstzweifel hatte, bestätigte sie ebenfalls und fügte hinzu, dass sie immer als “seltsam abgestempelt” worden war. Als sie jedoch angefangen hatte, Videos und Bilder via Instagram hochzuladen, “hatte sich viele mit ihr identifizieren können”: “Es hab so viele Leute, die mir sagten, dass sie sich mit mir identifizieren würden. Also dachte ich: 'Wow, ich denke mal, es gibt viele seltsame Leute da draußen’.”

Hier geht’s zum neuen Werbeclip der neuen Reebok-Kampagne: