Mit einer außergewöhnlichen Marketingstrategie zog Rihanna einige ihrer Fans in den Bann und sorgte dafür, dass jene für einen Schminkkurs tief in die Tasche greifen würden.

Sephora-loves-Fenty-Beauty-by-Rihanna-store-event.jpg

Credit: Vittorio Zunino Celotto / GettyImages

1.800 Euro für einen Kurs
Sobald ein Musiker einen Nummer-eins-Hit gedroppt hat, werden diverse Interviews arrangiert, der Act fliegt um die halbe Welt und bekommt Deals präsentiert, welche er/sie ablehnen oder annehmen kann. Rihanna zum Beispiel modelte bereite für Dior und durfte eine komplette Kollektion mit Puma designen, bevor sie sich selbstständig gemacht hatte und zuerst ins Make-up-Business eingestiegen war, bevor sie ebenfalls eine Dessous-Kollektion auf den Markt gebracht und Mitte 2019 ebenfalls ihre Luxus-Klamottenmarke “Fenty” präsentiert hatte.

Während letzte beiden Ideen auch ohne viel Promo rund laufen und von Millionen von Fans gefeiert werden, verdient unser BadGal die meiste Kohle mit ihrer eigenen Schminke - “Fenty Beauty”. Im September 2017 startete sie mit ihrer Produktreihe und rund 40 verschiedenen Hauttönen, welche allesamt innerhalb der ersten drei Monate so häufig erstanden worden waren, dass die Marke über 340 Millionen Euro eingenommen haben soll. Doch nicht nur damit wollte sich die “Bitch Better Have My Money”-Interpretin die Taschen vollmachen: Während sie ebenfalls in Dubai einen “Fenty Beauty”-Shop errichtet und ihr Sortiment erstmals in den Vereinigten Arabischen Emiraten präsentierte, bot sie einen Schminkkurs an, welcher zwischen 300 und 1.800 Euro kostete. Für diese Summe wurden Teilnehmerinnen nicht nur mit einigen Produkten versorgt, sondern trafen ebenfalls auf Rihanna, welche an Model Halima Aden ihr eigenes Make-up ausprobierte. Das Allroundtalent selbst hätte sich die Kohle natürlich einstecken können und entschied sich letzten Endes dennoch dazu, alle Einnahmen an die Wohltätigkeitsorganisation “Dubai Cares" zu spenden, welche sich für die Bildung von Kindern in Entwicklungsländern einsetzt.

Ein bei der “Fenty Masterclass” aufgenommenes Video wurde unterdes zehn Monate nach der Erstellung ins Netz geladen und kann sich hier noch einmal genauer angeschaut werden: