Kurz nach dem Release des ersten posthumen Studioalbums “TIM” wurde Aviciis Single “Heaven” ausgekoppelt und mit einem dazu passenden Musikvideo komplementiert.

Heaven

Credit: frank mckenna / Unsplash

Album “TIM”
Anfang Juni haben die Hinterbliebenen vom am 20. April 2018 verstorbenen Star-DJ Avicii das Album “TIM” auf den Markt gebracht, welches nach dem schwedischen Künstler benannt worden war. Tim Bergling, so sein bürgerlicher Name, war vor gut 14 Monaten tot in Muskat, Oman aufgefunden worden, aus einem Akt der Verzweiflung hatte sich der damals 28-Jährige das Leben genommen und wird seither von allen Fans vermisst.

Das posthume Werk schließt die Avicii-Trilogie ab und featured zwölf Tracks. Kollaborationen mit unter anderem Acts wie Vargas and Lagola, Joe Janiak, A R I N Z O N A, Imagine Dragons und Chris Martin wurden von seinen Kollegen fertiggestellt und machen seither die weltweiten Charts unsicher:

Video zum passenden Song
Nach der Auskopplung der Single “SOS”, welche in Zusammenarbeit mit Aloe Blacc entstanden war, wurde ebenfalls das Lied “Heaven” erneut präsentiert und soeben mit einem himmlischen Musikvideo komplementiert. Die Visualisierung der Kollaboration mit Coldplay-Frontmann Chris Martin zeigt bislang noch nicht gesehene Videoaufnahmen von Avicii, welche von Kollege und Freund Levan Tsikurishvili auf Reisen nach Madagaskar aufgenommen worden waren. 19 Tage lang war das Duo im Jahr 2016 unterwegs, kurz nachdem der schwedische Star-DJ seine Abschlussperformance in Ibiza gegeben hatte.

Nach dem Tod von Avicii war Tsikurishvili auf die Insel zurückgekehrt und hatte weitere Aufnahmen gemacht, um “an Tim zu erinnern, sein Vermächtnis zu bewahren und ehren und die Erinnerungen noch einmal aufleben lassen zu können, welche für immer in uns sind”.

Hier geht’s zum eigentlichen Tribut-Video von “Heaven”, welches seither unzählige Fans zum Weinen gebracht hat:

Wohltätigkeitsorganisation & Biografie
Die Hinterbliebenen von Avicii möchten den talentierten und zu früh verstorbenen Musiker auch weiterhin in Ehren halten und haben aus diesem Grund die “Tim Bergling Foundation” gegründet, um das “Bewusstsein für psychische Gesundheit und Selbstmordprävention zu bekämpfen”. Mit dem Klimawandel, dem Schutz gefährdeter Arten und dem Naturschutz befasst sich die Stiftung ebenfalls, welche von allen Verkäufen und Umsätzen vom Album “TIM” profitiert.

"Wir gründen die Foundation, um die vorbeugende Arbeit gegen psychische Erkrankungen und Selbstmord zu konzentrieren. Wir beschäftigen uns auch mit bedrohten Tieren und der Natur, die Tims Leidenschaft und sein Klima waren”, erklärte Aviciis Vater Klas Bergling bei der “International Music Summit 2019” und sagte gegenüber dem “Variety”-Magazin ebenfalls aus, dass eine Dokumentation bereits in Auftrag gegeben ist und der preisgekrönte Journalist Måns Mosesson für den Streich engagiert worden war. “Es ist eine unglaubliche Ehre das Vertrauen zu bekommen, die Geschichte von Tims Leben zu erzählen”, sagte der Schwede gegenüber dem “Albert Bonnies Verlag” und möchte die autorisierte Biografie im kommenden Jahr in den Handel bringen.