Damals Erzfeindinnen, heute Freundinnen: Taylor Swift und Katy Perry haben ihr Kriegsbeil mittlerweile begraben und verbringen Zeit zusammen.

Taylor-Swift-Katy-Perry.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

“Bad Blood” nach Tour-Abzocke
2014 war das Jahr, in welchem sich zwei US-Superstars rivalisiert und einige Diss-Tracks über den jeweils anderen veröffentlicht hatten. Wirklich zugegeben hatten dies Katy Perry und Taylor Swift jedoch nicht, sondern redeten immer wieder um den heißen Brei herum. Letztere Sängerin soll erstmals zum Angriff geblasen haben, nachdem drei ihrer Background-Tänzerinnen von Katy unter Vertrag genommen und Swift somit kurz vor Tourstart eine Absage erteilt haben sollen. Die Single “Bad Blood” wurde im Anschluss veröffentlicht, im dazu passenden Musikvideo trug Selena Gomez eine Kurzhaarperücke, ihr Charakter soll von Perry inspiriert worden sein. Darüber sagte Katy im Mai 2017 während der Carpool Karaoke mit James Corden: “Ganz ehrlich sie hat angefangen und es geht um Background-Tänzer. […] Ich habe mich zu jeder Zeit richtig verhalten. Ich habe sogar versucht, mit ihr zu reden, aber sie wollte nicht mit mir sprechen. Und dann macht sie diesen Song. […] Cool, cool. Dachte ich mir. So willst du also damit umgehen. Karma.”

Swift selbst wurde bei diversen Interviews auf den Vergleich angesprochen und wollte dennoch nicht mit der Sprache herausrücken. ”Wenn dich Journalisten fragen 'Um wen geht’s in dem Song?' und ich wusste, dass ich zu meinem Ex-Freund eine gute Beziehung habe und nicht will, dass irgendjemand da draußen etwas Komisches darüber denkt, habe ich gesagt: ‘Der Song handelt von dem Verlust eines guten Freundes.’ Das ist alles”, erklärte Taylor im “GQ”-Interview und fügte hinzu: “Aber dann twittern die Leute darüber, was genau du gemeint haben könntest und wen du mit 'Bad Blood' angreifen wolltest ... Ich weiß es genau, ich habe die Lyrics selbst geschrieben und habe nie irgendetwas in der Richtung gesagt, dass eine spezielle Person gemeint sein könnte. Hört euch doch den Song einmal genau an.”

Haben sich vertragen
Die Jahre sind vergangen und Katy Perry machte den ersten Schritt auf ihre einstige Rivalin zu: Im Mai 2018 schickte sie Taylor Swift ein Versöhnungsschreiben, in welchem sie sich für die Vergangenheit entschuldigte: “Hey alte Freundin, ich habe über vergangene Fehlkommunikation und verletzte Gefühle zwischen uns nachgedacht. Ich möchte wirklich reinen Tisch mache”, heißt es unter anderem in den Brief, welchen Taylor via Instagram-Story teilte und ein Herzchen-Emoji hinzufügte:

Auch bei der amfAR-Gala in Los Angeles erklärte die “Roar”-Interpretin, was sie von ihrer blonden Kollegin halten würde und lobte ihr politisches Engagement: “Sie gibt ein großartiges Vorbild ab”, soll Katy gegenüber “Variety” gesagt haben. Und siehe da? Scheinbar ist der komplette Streit mittlerweile vom Tisch, sodass sich beide US-Superstars selbst zum Kaffee verabredeten und gemeinsam Kekse aßen:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

feels good @taylorswift

A post shared by KATY PERRY (@katyperry) on

Während Perry bei Swift daheim war, veröffentlichte sie einen Schnappschuss eines Tellers mit der Aufschrift: “Endlich Frieden” und zwei roten Peace-Zeichen. Dazu gab sie den Standort “Lass uns Freunde sein” an und schrieb dazu, dass es sich “gut anfühlt”. Taylor selbst kommentierte den Beitrag mit 13 roten Herzchen.