Statt sich nach ihrer Auszeit direkt erneut ins Getümmel zu stürzen, möchte Selena Gomez lieber weiterhin allein sein und allen Paparazzi aus dem Weg gehen.

Selena-Gomez-attends-WE-Day-California-at-The-Forum-on-April-25-2019-.jpg

Credit: Jesse Grant / GettyImages

Weg aus Los Angeles
Schon als Kleinkind zog Selena Gomez mit ihrer Familie nach Los Angeles, um für weitere Projekte engagiert werden zu können. Der Plan ging auf, die US-Amerikanerin bekam ihre eigene Sendung auf Disney und verzauberte Millionen von Menschen als Alex in der Show “Die Zauberer vom Waverly Place”. Neben ihrer schauspielerischen Leistung versuchte sie sich ebenfalls als Sängerin und konnte im Alleingang und mit ihrer Band unglaublich viele Alben und Singles verkaufen. Doch irgendwann wurde es auch der braunhaarigen Schönheit zu viel, Selena zog sich zurück, musste schließlich selbst professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und sich mehrfach in eine Klinik einweisen lassen. Am Ende zog Gomez selbst den Schlussstrich, packte ihre Koffer und kehrte der Stadt der Engel den Rücken. “Es ist so eine Befreiung. Los Angeles ist so klaustrophobisch für mich. Jetzt fühle ich mich sicher, wo ich bin. Es ist so, als würde ich mich selbst ein bisschen besser verstehen. […] Der Grund liegt auf der Hand: Es ist nicht echt für mich! Ich kehre zu den simplen Dingen zurück. So war ich schon immer. Ich glaube einfach, dass ich alles in meinem Leben auf's Minimum reduziert habe - und das meine ich im positiven Sinne”, sagte Selena Gomez aus, welche nun ein Anwesen in Orange County, 60 Kilometer südlich vom Zentrum Los Angeles, ihr Eigen nennen kann.

Doch wirklich glücklich ist die schauspielernde Sängerin noch immer nicht und sorgt dafür, dass sie genug Zeit einplant, um mich sich selbst ins Reine kommen zu können. “Im vergangenen Jahr habe ich mir einige Monate freigenommen. Ich brauchte diese Momente, da ich mich selbst verändert hatte und gewachsen war”, so Selena gegenüber “E Online”. “Gott, wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß … Nein, weißt du, ich glaube es … Ich glaube an eine gute Therapie. Manchmal reflektiere ich mein damaliges Ich und wünschte mir, ich hätte die Möglichkeit, mich in den Arm zu nehmen. Ich wünschte mir, dass ich einige Dinge anders erlebt hätte. Jetzt gehe ich zur Therapie.”

Ebenfalls gestand Gomez, dass sie gerne Zeit allein verbringt und sich auf ihr nächstes Album konzentrieren möchte. “Ich freue mich darauf, es herauszubringen und freue mich darauf, endlich wieder allein zu sein. Ich glaube, dass ich endlich, endlich, endlich in einem Alter bin, in dem ich es liebe allein zu sein.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Selena Gomez (@selenagomez) on

Verlässt kaum das Haus
Dass man Selena Gomez in den vergangenen Tagen erneut auf einem roten Teppich antreffen konnte, ist für viele Fans ein Schritt in die richtige Richtung. Beim “WE Day” im “The Forum” in Los Angeles lächelte die Musikerin erstmals seit ihrem Nervenzusammenbruch für alle anwesenden Fotografen und stellte dennoch klar, dass dies nicht zur Normalität werden würde. Stattdessen würde sie sich schon auf die Zeit allein daheim freuen, für mehrere Tage am Stück ihr Anwesen nicht verlassen und damit allen Fotojägern aus dem Weg gehen wollen. “Zum aktuellen Zeitpunkt gehe ich noch immer nicht sehr häufig aus dem Haus. Warum? Weil ich das einfach gerade brauche.”