Statt nach ihrem Gewinn bei den diesjährigen Grammy-Awards gefeiert zu werden, wurde Cardi B von Hatern gemobbt, schikaniert und kritisiert und deaktivierte schließlich ihren Account auf Instagram.

Cardi-B-wins-Grammy-Invasion-of-Privacy.jpg

Credit: ROBYN BECK / GettyImages

Schluss mit lustig
Schon vor dem eigentlichen Drop ihrer Nummer-eins-Single “Bodak Yellow” im Juni 2017 konnte Cardi B auf eine millionenschwere Anhängerschaft auf Instagram vertrauen und bespaßte ihre Follower täglich mit witzigen Anekdoten und Geschichten. Ob sie demnach über ihre Vergangenheit als Stripperin plauderte, sich über Superstars, die sie beklauten, ausließ oder einfach nur über Gott und die Welt sprach, ihre Videos konnte Views im siebenstelligen Bereich generieren und wurden auf dem gesamten Globus gefeiert.

Als die New Yorkerin schließlich auch im Rap-Game einstieg und ihre Lieder sowie ihre Debüt-LP “Invasion of Privacy” droppte, konnte sie ihren Erfolg im Internet ausbauen und auch weiterhin mit ihrer eigenen Art und Weise punkten. Wie ein Profi vermarktete sich die 26-Jährige, sorgte dafür, dass ihre Werke alle auf Patz eins der US-Charts einstiegen und sicherte sich bei der Vergabe der Grammys 2019 den wohl wichtigsten Preis in ihrem Genre. “Invasion of Privacy” konnte sich gegen die LP des im September 2018 verstorbenen Rappers Mac Miller (“Swimming”) durchsetzen, stach ebenfalls Travis Scott mit “Astroworld”, Pusha T mit “Daytona” und Nipsey Hussle mit “Victory Lap” aus und wurde zum “Besten Rap-Album” ernannt. Und natürlich stieß dieser Sieg einigen Fans von eben genannten männlichen Künstlern auf …

Cardi B hielt sich natürlich nicht zurück und machte allen eine Ansage, die sie in den vergangenen Stunden gemobbt hatten: “Es ist nicht mein Stil, dass ich Leute supporte, die andere fertig machen. Ich unterstütze so etwas nicht. Jedoch muss ich sagen, dass ich heute und gestern Nacht viel Mist gesehen habe und ich bin es leid. Diese Scheiße kotzt mich an”, erklärte Cardi B via Instagram. “Ich habe hart für mein gottverdammtes Album gearbeitet. Ich erinnere mich ans letzte Jahr, als ich [bei den Grammys] mit ‘Bodak Yellow’ nicht gewonnen hatte und jeder meinte: ‘Cardi wurde eine Abfuhr erteilt.’ Und jetzt ist es ein verdammtes Problem?! Mein Album ging gleich Doppel-Platin und landete in jedem Ranking, dass es gab, stets in den Top 10. Und es war ein Nummer-eins-Album. Ich habe mir meinen verdammten Arsch aufgerissen, mich im Studio eingesperrt für drei verdammte Monate. Ich habe manchmal selbst vier Tage am Stück nicht in meinem eigenen Bett geschlafen und ich war schwanger!”

Einige ihrer Lieder hätten es ebenfalls nicht auf ihre LP geschafft, weil sie zu krank war und sich ihre Stimme nicht richtig angehört hatte, fügte Cardi B hinzu und beendete ihren Clip mit den Worten, dass man sie damals schon fertiggemacht und ihr gesagt hatte, dass sie dank ihrer Schwangerschaft keine Karriere haben wird und alles in den Sand gesetzt hätte …

Kurz nach dem Release des Videos hatte Cardi B ihren Account auf Instagram deaktiviert und hat erst einmal nicht vor, sich noch einmal für ihren Gewinn bei den Grammys zu rechtfertigen.