Als Jugendliche zog sich Cardi B für Geld aus und schämt sich nicht, über ihre Vergangenheit als Stripperin zu sprechen.

Fashion Nova x Cardi B Collaboration Launch Event - Inside

Credit: Rich Fury / GettyImages

Steht zu ihrer Vergangenheit
Bevor Cardi B ihr erstes Mixtape droppte und im Februar 2017 ihren Plattenvertrag unterschreiben konnte, arbeitete die 26-Jährige als Stripperin und war in New York City unter ihrem Alter Ego bereits bekannt. Auch konnte man sie in der TV-Show Love & Hip Hop erblicken, durch ihre eigene Art und Weise folgten ihr Millionen von Fans auf Instagram und lobten die US-Amerikanerin für ihren Ehrgeiz. Belcalis Almanzar, so ihr bürgerlicher Name, steht auch heute noch zu ihrer Vergangenheit und hat ihren eigenen Teil daraus gelernt. Gegenüber The Guardian gestand sie demnach: Ich habe damals mit einem Mann zusammengelebt, wir lebten bei seiner Mutter in einem kleinen Apartment mit zwei Pitbulls und Bettwanzen. Ich hatte kein Geld und konnte die Miete nicht bezahlen. Und von den 200 Dollar, welche ich selbst verdient hatte, kaufte ich mir Grass. Als ich dann im Stripclub anfing zu arbeiten, hatte ich mehr Geld und legte es an. Mit 21 hatte ich 23.000 Dollar gespart. […] Würden die Leute etwas dagegen sagen, wenn ich vorher eine Kassiererin gewesen wäre? Sie wollen, dass ich mich dafür schäme, dass ich getanzt habe. Das wird nie passieren. Ich habe viel Geld damit verdient, hatte Spaß dabei und es hat mich viel gelehrt. Es hat mir die Augen geöffnet, wie die Menschen sind, wie Männer mit Hunger, Leidenschaft und Ehrgeiz umgehen.

Hat sich als Stripperin schön gefühlt
Mittlerweile sind einige Jahre vergangen, Cardi B hat ihre Tochter mit ihrem Noch-Ehemann Offset auf die Welt gebracht und ist sich sicher, dass sie mit Kulture irgendwann einmal ein Stripper-Gespräch führen wird: Ich werde ihr alles erzählen - einfach alles und ihr sagen: ‘Du hast eine Wahl. Ich könnte dich unterstützen und ich könnte dich verwöhnen, wenn du aufs College gehst. Oder aber du willst unabhängig sein, dann mach so weiter.’ Es ist einfach so, dass du, wenn du ein Teenager und 18, 19 Jahre alt bist und keinen Job bekommen kannst, der dir mehr als 200 Dollar pro Woche zahlt, ganz einfach Stripperin werden kannst. Ich habe es getan, weil ich keine andere Wahl hatte. Du wirst deinen Arsch von Ni**as begrapschen lassen, die weniger Geld haben als du und eine weniger gute Ausbildung haben als du. Sie werden sich hingegen besser fühlen als du, weil sie das Gefühl haben, dass du sie brauchst. Willst du so leben? So werde ich mit meinem Kind reden.

Und auch im neuesten Interview mit CBS erklärte Cardi B, dass man ihr als Stripperin Camilla die Augen geöffnet hatte und sie diesen Job niemals bereuen würde. Viele der Frauen hier haben mir beigebracht, stark zu sein. Ich habe sozusagen Leidenschaft und eine Liebe fürs Performen entwickelt. Das Strippen sorgte dafür, dass ich mich schön fühlte. […] Ja, ich bin dankbar für dieses Kapitel in meinem Leben. Ich lernte viel. Und ich denke, dass es mich erwachsener werden ließ. Mein größter Anreiz war das eingenommene Geld. Es war das, was diese Damen mir in den Kopf gesetzt hatten - ‘Nichts ist wichtig, außer das Geld’, fügte Cardi B hinzu und sagte abschließend, dass sie, als sie ein Nichts war, mehr von ihren Mitmenschen unterstützt wurde. Heute hingegen würde man sie für ihre Entscheidungen kritisieren. Ich ignoriere es einfach - ansonsten macht es dich verrückt.

Hier geht’s zum kompletten Interview: