Rund 10.000 Euro soll 6ix9ine hingeblättert haben, damit drei Kumpel nach einem versuchten Mordanschlag an Chief Keef den Ball flach hält. Der Angeklagte steckt immer tiefer im Schlamassel.

Daniel Hernandez, aka, Tekashi 69, aka 6ix9ine, appears at his arraignment in Manhattan Criminal Court

Credit: New York Daily News / GettyImages

Die Hoffnung stirbt zuletzt
Seit dem Schuldbekenntnis des Angeklagten am 20. Oktober 2015 ist er nicht nur ein erfolgreicher Musiker geworden, sondern auch ein bekennendes Mitglied einer gewalttätigen Gang namens 9 Trey Bloods. [...] Der Angeklagte hat es nicht geschafft, sich zu dem gesetzestreuen Erwachsenen zu entwickeln, den man sich durch den Deal erhofft hatte, erklärte Richter Metin von der Staatsanwaltschaft in New York City während einer Verhandlung im Oktober 2018 und drückte Rapper 6ix9ine eine vierjährige Bewährungsstrafe sowie 1.000 abzuleistende Sozialstunden auf. Doch an die Warnung der höheren Instanz hat sich der 22-Jährige nicht gehalten und musste mit den Konsequenzen leben: In der Nacht von Sonntag auf Montag, den 19. November 2018 wurde 6ix9ine von ATF-Agenten - Abkürzung für die Sicherheitsbehörde für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoff - verhaftet und in Untersuchungshaft gesteckt. Er wird wegen des Besitzes von Waffen, dem Drogenhandel, organisierter Kriminalität und wegen eines bewaffneten Überfalls angeklagt. Eine Freilassung auf Kaution in Millionenhöhe wurde derweil abgelehnt, der FEFE-Interpret wird als wahrscheinliche Gefahr für die Öffentlichkeit abgestempelt. Daniel Hernandez, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, hofft unterdes auf einen schnellen Prozess und auf ein Urteil, das am 4. September 2019 gefällt werden soll. Bis dahin wird er wohl oder übel in Untersuchungshaft sitzen und weiterhin darauf hoffen müssen, dass keine neuen Beweismittel auftauchen, die seine Taten bestätigen.

Gab Mord in Auftrag
Obwohl seine Fans auch heute noch davon ausgehen, dass der Rapper mit Regenbogenhaaren unschuldig ist, schwinden langsam aber sicher alle Hoffnungen und der Himmel verdunkelt sich. Schließlich musste Lazzaro nach einem Interessenkonflikt seinen berühmten Mandanten an einen weiteren Anwalt abgeben und wird in Zukunft nur noch dessen ehemaligen Kumpel und Manager Shotti vertreten. Und statt sich mit einem anderen Rechtsberater zu verständigen und einfach weiterhin den Ball flach zu halten, soll 6ix9ine mit der Polizei zusammengearbeitet und drei seiner ehemaligen Freunde verpfiffen haben. Anthony Ellison, Denard Butler und Kintea McKenzie sollen demnach engagiert worden sein, den US-Rapper Chief Keef nach dessen Konzert in New York City umzubringen. Im Juni 2018 kam es schließlich zum Schusswechsel, McKenzie drückte den Abzug und verfehlte den Love Sosa-Interpreten. 6ix9ine selbst soll den Jungs 10.000 Dollar überwiesen haben, damit sie sich im Schweigen hüllen. Butler und McKenzie wurden nach dessen Aussagen verhaftet, Ellison sitzt bereits seit einigen Wochen in Untersuchungshaft und soll ebenfalls für den Überfall und die Entführung des Auftragstellers (Mai 2018) verantwortlich sein.

Wie die Sache wohl ausgehen wird?!