Statt sich immer nur über ihre Vagina und Geschlechtsverkehr auszulassen, richtete Cardi B einen Post auf Instagram gegen den amtierenden US-Präsidenten und machte Donald Trump eine Ansage, die sich gewaschen hat.

Cardi B performs onstage during the 2018 Global Citizen Concert at Central Park

Credit: Steven Ferdman / GettyImages

Cardi B hat die Nase voll
Wir alle wissen, dass Cardi B nicht nur durch ihre Lines und ihren Flow bekannt geworden ist, sondern auch ihre Kurven regelmäßig zur Schau stellt und eine lockere Art drauf hat, die von unzähligen Menschen gefeiert wird. Nicht umsonst hat die Rapperin aus New York fast 40 Millionen Follower auf Instagram und kann sich über durchschnittlich zehn Millionen Views pro Video auf ihrem Profil freuen. Ob sie ihren Fans erklärte, dass sie von ihrem Ex-Ehemann Offset “einfach nur gef*ckt” werden müsse und ihm dennoch keine zweite Chance geben würde, ihrer Mutter ein Haus kaufte und dieses stolz präsentierte oder gestand, dass sie sich nach “einer Titti-Renovierung” sehnte, die 26-Jährige wird für ihre Offenheit gehypt.

Wie ein neuerer Clip beweist, kann Cardi B auch anders: Statt sich dieses Mal erneut über ein sexuelles Thema auszulassen, schlug die “Bodak Yellow”-Interpretin einen ernsteren Ton an und machte dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump eine Kampfansage, die sich gewaschen hatte. Vor allem aber stärkte sie allen 330.000 vom Staat angestellten Mitarbeitern, die beim aktuellen Government Shutdown und nach dem Streit über die von Trump gewollte Grenzmauer zu Mexiko auf der Arbeit erscheinen müssen und nicht bezahlt werden, den Rücken.

“Hey Leute, ich möchte euch alle nur mal kurz daran erinnern, weil es schon seit über drei Wochen anhält”, startete Cardi B ihren Post und fügte hinzu: “Trump befiehlt jetzt per Einberufung, dass Angestellte der Bundesregierung arbeiten, ohne entlohnt zu werden. Und ich will von euch Motherf*ckers gar nicht hören, dass Obama ebenfalls 17 Tage einen Government Shutdown hervorgerufen hat. Ja ihr Schl*mpen, [das war] für unser Gesundheitssystem und dafür, dass sich deine Oma ihren Blutdruck hat checken lassen können. Und damit ihr B*tches eure Vagina beim Frauenarzt untersuchen lassen könnt, ohne Probleme zu haben. Ich weiß, dass sich viele von euch überhaupt nicht dafür interessieren, weil ihr nicht für die Regierung arbeitet oder einen anderen bezahlten Job habt, doch dieser Scheiß ist wirklich ernst.”

Im Anschluss an ihre Stellungnahme fügte Cardi B ebenfalls hinzu, dass sich ihr Land “in einem Höllenloch” befindet, “es einfach nur verrückt” ist und alle Amerikaner die aktuelle Situation “ernst nehmen” sollten. “Ich fühle mich, als müssten wir einschreiten und handeln. Ich weiß nicht, was wir machen müssen, weil es nicht das ist, was ich normalerweise mache … Aber: B*tch, ich habe Angst.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by CARDIVENOM (@iamcardib) on

In den ersten 13 Stunden nach dem Release des Clips haben sich bereits über 9,2 Millionen Menschen den Post angesehen und Cardi B zum größten Teil unterstützt. Ob sich an der Lage in den USA in Zukunft etwas verändern wird, steht derweil noch in den Sternen. US-Präsident Trump versucht auch weiterhin seinen Mauerbau durchzusetzen und stößt in seinen eigenen Reihen bereits auf Widerstand.