Am vergangenen Samstag protestierten unendlich viele Menschen auf der ganzen Welt gegen Trump.
 
Miley Cyrus

Miley Cyrus, von Emma McIntyre / Stringer / GettyImages

Für die Gerechtigkeit
Bereits vor einigen Monaten wurde Donald Trump für seine frauenfeindlichen Äußerungen von den einen gefeiert und von den anderen verachtet. Mit Sätzen wie “Grab them by the pussy” wurde er von der Presse zerrissen, und wollte sich im Anschluss nicht mehr dazu äußern.

Nachdem der 70-Jährige dann auch noch die US-amerikanische Präsidentschaftswahl für sich entscheiden konnte, sahen Millionen von Bürgern rot. Seine Amtseinführung am vergangenen Freitag war der Anlass für Proteste auf der ganzen Welt.

Von Miley Cyrus

 

#jamieleecurtis @happyhippiefdn @womensmarch @womensmarchla #womensmarchla #WMLA #whyimarch #hearourvoice #hh4pp

Ein von Miley Cyrus (@mileycyrus) gepostetes Video am

… über Katy Perry, …

…  bis hin zu Ariana Grande

 

#womensmarch

Ein von Ariana Grande (@arianagrande) gepostetes Video am

… und Alicia Keys, unzählige Superstars gingen am letzten Samstag auf die Straßen und demonstrierten gegen Trump.

Selbst Ikone Rihanna sah nicht einfach so zu, trug einen rosa farbenen Pullover mit der Aufschrift “The Pu**y grabs back!” und postete im Anschluss einen Schnappschuss mit diesem auf Instagram.

 

So proud to be a woman!! So proud of the women around the world who came together today for pro-choice!

Ein von badgalriri (@badgalriri) gepostetes Foto am

Im Groben und Ganzen waren bei den Protest-Märschen mehr als zwei Millionen Menschen dabei. Bei der größten Veranstaltung in Washington D.C. stand selbst Madonna auf der Bühne:

Ob live dabei oder nur vom Handy aus, auch Taylor Swift, Ellie Goulding und Jennifer Lopez gaben ihren Senf dazu und widmeten dem “Women’s March” ihre Stimmen.