Da könnte böse enden. Wie nun bekanntgegeben wurde, wurde die Musikerin verklagt.
 
 

Purple Room #KATYxCOVERGIRL @katyperry with @covergirl

Ein von KATY PERRY COSMETICS (@katyperrycosmetics) gepostetes Video am

Eigene Make-up-Linie
"Wäre ich keine Musikerin geworden, hätte ich versucht, Stylistin oder Make-Up-Artistin zu werden. Ich liebe es, Looks zu kreieren. Ich mache das ständig mit meinen Freundinnen und verändere mein eigenes Erscheinungsbild auch immer wieder." - Dies sagte Katy Perry bei der Pressekonferenz für den Release ihrer neuen Produkte mit CoverGirl. Gemeinsam mit den Bossen der Make-up-Marke saß sie stundenlang zusammen und kreierte ihre eigenen Lippenstifte und Wimperntuschen.

Zu kaufen gibts die Teile bereits seit einigen Monaten und auch nach Deutschland werden die Beauty-Produkte exportiert.

 

PUMP. UP. THE. JAMPump up dem eyes Right, @COVERGIRL? #plumpify

Ein von KATY PERRY (@katyperry) gepostetes Video am

Ist sie eine Diebin?
Mittlerweile zogen dunkle Wolken auf, die schon bald auf Perry herabregnen können. Wie die TMZ jetzt bestätigte, wird die Musikerin und die Marke von Procter & Gamble verklagt. Grund dafür? Das Logo - ein kleines Herz - soll von ihren Produkten kopiert und von CoverGirl wiederverwendet worden sein.

Demnach wollen die Bosse von Procter & Gamble, dass Katys Lippenstifte und Wimperntuschen vom Markt genommen werden. Ebenfalls verlangen sie einen Anteil der bereits verkauften Produkte.

Die Musikerin selbst hat sich noch nicht zu Wort gemeldet. Doch was denkt ihr: Ist die Klage berechtigt?