Chris Brown wehrte sich in einem Video gegen die Anschuldigungen, er hätte auf Ibiza in einer Villa randaliert.
 

Handfeste Beweise
Die schlechten Nachrichten rund um Chris Brown häufen sich – Anklagen, Diebstähle und nun berichtete vor ein paar Tagen der Nachrichtensender TMZ, dass er - gemeinsam mit seinen Freunden - aus einer Villa auf Ibiza geworfen wurden.

 

 

Ein von 1 (@chrisbrownofficial) gepostetes Foto am

Angeblich soll die Crew in dem Mietshaus randaliert und die Mietszeiten missachtet haben. Doch genau gegen diese falschen Anschuldigungen wehrte sich der 27-jährige Rapper nun.

 

Part 1!!! I want y'all to see first hand what kinda bullshit that people will try.

Ein von 1 (@chrisbrownofficial) gepostetes Video am

Videonachrichten
In einigen Videos auf Instagram zeigte Chris den Zustand des Hauses, kurz bevor er es verließ und erklärte wütend, dass alle Anschuldigungen erlogen waren: „Schaut euch das Haus an, damit ihr sehen könnt, dass wir nicht schmutzig sind!“

Auch gestand er, dass die Vermieter auf Kosten seines Images und Namens mit derartigen Gerüchten versuchen so viel Geld wie möglich zu verdienen.

 

 

Ein von 1 (@chrisbrownofficial) gepostetes Video am

Auch äußerte er seine Enttäuschung über derartige Anschuldigungen: „Das ist fucking belanglos und unnötig. Das ist unprofessionell. So verhalte ich mich nicht. Wir kommen her, wir haben Spaß. Wir sind keine fucking Tiere, Bro![sic]“