2013 sollte RiRi in Nigeria performen, der Gig wurde jedoch kurze Zeit später abgesagt. Jetzt wurde die Musikerin verklagt.
 
 

Grammy 2015 Rihanna e Jay Z cantão Muito #DivaLindaRihanna #RihannaJayZ #Grammy2015

Ein von Luka Comassetto (@luka_comassetto) gepostetes Foto am

Was war da los?
Megalectrics-Boss Chris Ubosi hat vor mehr als drei Jahren auf eine Performance von Rihanna gehofft. Laut den gerichtlichen Akten traf sich der nigerianische Geschäftsmann mit Vertretern der Musikerin, die ihres Chefs Jay Z und dessen Pressesprecher von Roc Nation.

Selbst ein Deal sei damals unterzeichnet worden, in welchem stünde, dass die Diamonds-Interpretin eine 65-minütige Show auf die Beine stellen und dafür umgerechnet knapp 374.000 Euro kassieren würde.

Auch erste Zahlungen von 141.000 Euro waren 2013 getätigt worden, bevor der Kontakt abbrach.

Nun verklagt Chris Ubosi Rihanna und Jay Z, da er glaubt, dass beide ihn über den Tisch gezogen haben. Lat der TMZ hat sich Roc Nations-Management bislang noch nicht zu Wort gemeldet.