Sie gilt als weltberühmte Masseurin der A-Promis. Den ganzen Ruhm erlangte sie jedoch durch eine etwas ungewöhnliche Massage-Technik.

 


Die "Anti-Mainstream-Massage"
Die 48-jährige Dorothy Stein, auch bekannt unter dem Pseudonym Dr. Dot, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den ganz Großen im Showbusiness entspannende Massagen zu verabreichen. Ihre hierbei angewandten Techniken entsprechen dabei aber nicht gerade den traditionellen Methoden, denn ihr handwerkliches Repertoire umfasst unter anderem das Beißen von Klienten.


Sei es nun der Rücken oder der Hintern, mit den "therapeutischen Bissen" sollte jeder rechnen, der einen Termin bei ihr vereinbaren möchte.


Der etwas andere Weg zum Erfolg

Die Liste ihres Kundenstammes liest sich wie ein Best Of aus einer Hit-Compilation. Kanye West, David Bowie, Rihanna, Keith Richards, Gwen Stefani, Eminem und Oasis, um nur mal ein paar Namen zu nennen.


Alles fing an, als die kleine Dorothy im Kindesalter an verschiedene Wege dachte, um gratis auf Musikkonzerte gehen zu können. So dachte sie sich irgendwann: "Es standen entweder Blowjobs, Geld oder Massagen zur Auswahl, also habe ich mich für die Massagen entschieden."


Ungefähr so lief das dann alles tatsächlich ab und heute kann sich die Masseurin vor Aufträgen kaum noch retten!

Invalid Scald ID.

Dorothy Stein, von @Barcroft TV / Youtube


Es läuft großartig

Über 3000 Konzerte konnte Dr. Dot kostenfrei besuchen, und dazu scheffelt sie natürlich auch durch die Sitzungen ordentlich Kohle, denn an die 130 Euro fließen pro Massage auf das Konto oder in den Geldbeutel. Vor privaten Körperstellen oder unangenehmen Körpergerüchen hat sie sich bislang nie aufhalten lassen: "Ich habe es schon alles gesehen und gerochen."